Weltklimakonferenz:"In Glasgow wurde ein deutlicher Schritt nach vorn gemacht"

Lesezeit: 4 min

Klimaschutz: Christiana Figueres, ehemalige UN-Klimachefin

"Das Ergebnis der COP26 wird den Kometen nicht stoppen", sagt die ehemalige UN-Klimachefin Christiana Figueres.

(Foto: Markus Schreiber/picture alliance / ASSOCIATED PR)

Die ehemalige Klimachefin der Vereinten Nationen, Christiana Figueres, über die Ergebnisse der Konferenz und ihre Erwartungen an die neue Bundesregierung.

Interview von Thomas Hummel

Christiana Figueres leitete zwischen 2010 und 2016 die UN-Klimakonvention und war maßgeblich daran beteiligt, dass in Paris 2015 das weltweite Klimaabkommen zustande kam. Die 65-Jährige hat unter anderem die Organisation "Global Optimism" gegründet, die Unternehmen dabei hilft, ehrgeizige Ziele für den ökologischen und sozialen Wandel zu formulieren. Mit der SZ spricht sie aus ihrem Heimatland Costa Rica über Video-Chat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beautiful redhead with dog; single
Liebe und Partnerschaft
»Manche Menschen haben große Angst, allein zu sterben«
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
Beruf und Freizeit
Wozu eigentlich noch arbeiten?
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Zur SZ-Startseite