Chronologie zur Wahl in Österreich Pannen, Pech und ein knallharter Zweikampf

Streitbare Kandidaten: Alexander Van der Bellen (links) und Norbert Hofer.

(Foto: Lisi Niesner/dpa)

Eine Übersicht zur österreichischen Bundespräsidentenwahl 2016.

Von Oliver Das Gupta und Sebastian Jannasch

Die Bundespräsidentenwahl in Österreich stand von Beginn an unter besonderen Vorzeichen. Erstmals wollte mit Irmgard Griss eine unabhängige Kandidatin in die Hofburg einziehen. So früh wie keiner ihrer Gegenkandidaten warf die 69-jährige Höchstrichterin im Dezember 2015 ihren Hut in den Ring. Sechs Kandidaten gab es in der ersten Runde am 24. April 2016. Am 22. Mai kam es zur Stichwahl, es folgte die Annullierung der Wahl und eine Verschiebung der Wahlwiederholung. Am 4. Dezember fiel schließlich die Entscheidung: Der ehemalige Grünen-Chef Alexander Van der Bellen setzte sich gegen den FPÖ-Vizeobmann Norbert Hofer durch.

Politik Österreich Was der Bundespräsident darf - und was nicht

Österreich

Was der Bundespräsident darf - und was nicht

Der Wiener Staatsrechtler Manfried Welan über besondere Befugnisse des österreichischen Staatsoberhauptes - und welchen Zusammenhang seine Macht mit dem deutschen Nachbarland hat.   Interview von Oliver Das Gupta, Wien

Mit Material von dpa.