bedeckt München
vgwortpixel

CDU:"Ich nehme das der SPD nicht übel"

Political Parties React To North Rhine-Westphalia State Election Results

Angela Merkel lässt sich im CDU-Parteivorstand beim Empfang von Wahlsieger Armin Laschet zu dem Satz hinreißen: Man müsse sich erst wieder daran gewöhnen, "dass wir den Ministerpräsidenten in Nordrhein-Westfalen stellen".

(Foto: Sean Gallup/Getty)

Angela Merkel feiert den Sieg der CDU bei den Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen mit gewohnt wenig Emotionen. Für die SPD hat sie einen kleinen Tipp, und einen nahezu boshaften Satz.

Feiern kann sie ja, die Kanzlerin. Hammermäßig. Der Wahlsonntag in Nordrhein-Westfalen sei ein Tag der Freude gewesen, sagt Angela Merkel, nein, halt, der "großen Freude". Die CDU habe den Auftrag, eine Landesregierung "zusammenzustellen". Und das sei "natürlich für uns sehr wichtig". Sogar "sehr, sehr wichtig", um genau zu sein. Es soll ja hier nichts verloren gehen von Angela Merkels sagenhafter Partylaune. Unterm Strich habe die CDU in den drei Landtagswahlen dieses Jahres "doch sehr, sehr gut abgeschnitten", sagt sie noch. Ja, stimmt, kann man so sehen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Geldanlage
Sind Schließfächer die Lösung?
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Reden wir über Geld
"Ich finde immer eine Schwachstelle"
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat