Illegale Spionage bei der SPD:"Für diesen Zweck war jedes Mittel heilig"

Lesezeit: 7 min

Illegale Spionage bei der SPD: Konrad Adenauer auf einem Plakat zur Bundestagswahl 1957.

Konrad Adenauer auf einem Plakat zur Bundestagswahl 1957.

(Foto: Konrad-Adenauer-Stiftung)

Der Historiker Klaus-Dietmar Henke spricht im Interview über Konrad Adenauers Motive, den Auslandsgeheimdienst für seine parteipolitischen Zwecke einzusetzen - und über die heutige Rolle des Bundesnachrichtendienstes.

Von Willi Winkler

In welch ungeahntem Umfang der frühere CDU-Bundeskanzler Konrad Adenauer die Parteispitze der SPD jahrelang illegal vom Geheimdienst ausspionieren ließ, hat der Historiker Klaus-Dietmar Henke aufgedeckt. Er ist Sprecher der Unabhängigen Historikerkommission zur Erforschung der Geschichte des BND und hat zu dem Fall auch Hunderte Akten der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung ausgewertet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Im Asia-Laden endlich das richtige kaufen
Essen und Trinken
Im Asia-Laden endlich das Richtige kaufen
Boy jumping from rock, 03.11.2016, Copyright: xJLPHx, model released, jumping,hobby,low angle view,danger,adventure,chil
Entwicklungspsychologie
"Um Mut zu entwickeln, brauchen Kinder zuallererst ein sicheres Fundament"
Serie "How I Met Your Father"
Möglicherweise legendär
Investigative Recherchen in Russland
"In seiner Welt hält Putin sich für einen großartigen Strategen"
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB