BND-Chef Bruno Kahl:"Der IS ist sehr aktiv"

dpa-Story: Der BND-Umzug

BND-Präsident Bruno Kahl.

(Foto: Michael Kappeler/dpa)

Der BND weiß viel, aber sein Präsident spricht selten öffentlich. Es sei denn, er hat eine Botschaft zu überbringen: Im Interview warnt Bruno Kahl vor einem Wiedererstarken des islamistischen Terrors.

Von Stefan Kornelius und Paul-Anton Krüger, Berlin

SZ: Herr Kahl, gibt es 20 Jahre nach 9/11 einen Grund zur Annahme, dass der islamistische Terror unter Kontrolle ist?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bundestagswahl
Regieren oder Rausfliegen
Narzissmus
Macht durch Mitleid
Foto: David Ebener/picture alliance/dpa; Illustration: SZ
Sprache
Es gendert in der CSU
red sox, 13.08.2008 18:17:36, Copyright: xpieterx Panthermedia01426311
Wahlkampf
Rote Socken
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB