bedeckt München

Leute des Tages:"Wie der Dude sagen würde ..."

Jeff Bridges macht seine Krebserkrankung mit einem Filmzitat öffentlich, Gerhard Schröder erklärt seiner Frau, wie man Mädchen ärgert, und Miriam Neureuther lästert über die Kochkünste ihres Mannes.

FILE PHOTO: Cast member Bridges poses at the premiere for 'Only the Brave' in Los Angeles
(Foto: Mario Anzuoni/Reuters)

Jeff Bridges, 70, US-Schauspieler, hat seine Krebserkrankung mit einem Zitat seiner Paraderolle öffentlich gemacht. "Wie der Dude sagen würde: Neue Sch...e ist ans Licht gekommen", schrieb er auf Twitter. Bei ihm sei Lymphdrüsenkrebs diagnostiziert worden. "Obwohl es eine schwere Krankheit ist, bin ich glücklich, dass ich ein tolles Ärzteteam habe und die Prognose gut ist." In der Filmkomödie "The Big Lebowski" aus dem Jahr 1998 spielt Bridges den dauerbeschwipsten Alt-Hippie Jeffrey Lebowski, der sich selbst nur "der Dude" nennt.

Aufgaben bei Neureuthers klar verteilt
(Foto: Tobias Hase/dpa)

Miriam Neureuther, 30, ehemalige Biathletin, hat ihrem Mann, dem ehemaligen Skifahrer Felix Neureuther, 36, ein Kochverbot erteilt. "Er wollte mal Spaghetti machen und hat die Nudeln nur einfach so in den Topf gesteckt, ohne Wasser", sagte sie in einem Bild-Interview. "Das war der Moment, wo ich mir gedacht hab: Okay, kochen ist definitiv meine Rolle." Ihr Mann sagte, er helfe aber ab und zu mit: "Sachen schneiden, das kann ich."

Frech: Gerhard Schröder

(Foto: Soyeon Schröder-Kim/Instagram, Screenshot: SZ)

Gerhard Schröder, 76, ehemaliger Bundeskanzler, gibt Tipps zum Mädchenärgern. Seine Frau Soyeon Schröder-Kim, 52, teilte auf Instagram ein Video, auf dem ihr Mann im paprikagelben Pullover mit einer Vase voller Hagebutten ins Zimmer kommt und erklärt: "Du, das sind Hagebutten. Das sind Herbstpflanzen, die sehr witzig sind." Aus den Früchten könne man "guten Tee" machen. Vor allem aber könne man daraus Juckpulver machen. "Das haben wir immer den Mädchen in den Nacken gestreut." Auf die Frage seiner Frau, warum, antwortet Schröder: "Weil wir sie ärgern wollten, natürlich."

Sigmar Gabriel fühlt sich der Politik ein Jahr nach Rückzug fern
(Foto: Britta Pedersen/dpa)

Sigmar Gabriel, 61, ehemaliger Vizekanzler, hat verraten, was ihn am meisten aufregt. Im Podcast "Woran glaubst du?" antwortete er auf die Frage, welche drei Dinge ihn so richtig auf die Palme bringen, kurz und knapp: "S, P, D". Ein Jahr nach seinem Rückzug aus der Politik fühlt sich der einstige SPD-Vorsitzende der Politik im Allgemeinen und der SPD im Besonderen "so fern".

Celebrity Sightings In Los Angeles - September 15, 2020
(Foto: Fupp/Bauer-Griffin/GC Images)

Carole Baskin, 59, US-Tierrechtsaktivistin, bekannt aus der Netflix-Doku über den Privatzoobesitzer Joe Exotic alias "Tiger King", denkt, dass alle Menschen "eins" sind. In einem Interview mit der britischen LGBTQ-Online-Zeitung Pink News sagte sie: "Ich sehe uns nicht als Wesen unterschiedlichen Geschlechts oder unterschiedlicher Hautfarbe und so weiter." Die Betreiberin eines Großkatzen-Refugiums in Florida, die in dritter Ehe verheiratet ist, machte in dem Interview auch ihre Bisexualität öffentlich: "Obwohl ich noch nie eine Ehefrau hatte, könnte ich statt eines Ehemannes ebenso gut eine Ehefrau haben."

© SZ
Zur SZ-Startseite
Tiger King Netflix Rezension

Netflix-Serie "Tiger King"
:Warum "Tiger King" überall auf der Welt zum Kult geworden ist

Die Doku-Serie über die Besitzer von Raubkatzen ist ein Sittengemälde zwischen verirrter Männlichkeit und einem fehlgeleiteten amerikanischen Freiheitsbegriff.

Von Quentin Lichtblau

Lesen Sie mehr zum Thema