Monarchie Spanien:Thronwechsel ohne ausländische Staatsgäste

Lesezeit: 2 min

Spanish Royals Attend 'Prince de Viana' Awards 2014 in Navarra

Spaniens Kronprinz Felipe, hier auf der Preisverleihung 'Príncipe de Viana' 2014 in Navarra, Spanien.

(Foto: Getty Images)

Spaniens Königshaus gibt erste Details zum Ablauf des Thronwechsels bekannt. Felipe soll sein Amt auf einer feierlichen Sitzung des Parlaments ohne ausländische Staatsgäste antreten - aus einfachen Gründen.

Es wird eine relativ schlichte Zeremonie: Kronprinz Felipe soll sein neues Amt als König auf einer feierlichen Sitzung des Parlaments ohne Beteiligung ausländischer Staatsgäste antreten. Ein Gottesdienst ist auch nicht vorgesehen.

Wie ein Palastsprechers mitteilt, werden weder Staatsoberhäupter aus dem Ausland noch Mitglieder anderer Königshäuser anwesend sein. Auf der Tribüne des Parlaments sei nicht genügend Platz. Außerdem sei die Zeit zu knapp, um ein Zusammenkommen von Staatsgästen zu organisieren.

Das genaue Datum der Thronbesteigung von Felipe VI. stehe noch nicht fest. Das Parlament hatte den 18. Juni als möglichen Termin genannt.

König Juan Carlos hatte am Montag überraschend seine Abdankung angekündigt. Anders als bei seinem Amtsantritt im Jahr 1975 soll es nun beim Thronwechsel keinen Gottesdienst geben, sagt der Sprecher.

Auf der feierlichen Sitzung beider Kammern des Parlaments werde Felipe den Amtseid ablegen und in einer Rede darlegen, wie er sich seine Amtsführung vorstelle. Nach der Sitzung werde der neue König vor den Toren des Parlamentsgebäudes auf einer Parade mit militärische Ehren empfangen. Felipe werde daher bei seinem Amtsantritt eine militärische Uniform tragen, teilt das Königshaus mit.

Mit dieser Zeremonie werde Felipe offiziell neuer König und Oberbefehlshaber der Streitkräfte sein, sagt der Palastsprecher. Das Königshaus lehne es ab, den Thronwechsel als den Beginn einer neuen Epoche zu bezeichnen. "Felipe VI. wird seinen eigenen Stil haben, aber er eröffnet keine neue Etappe", zitiert die Zeitung El Pais online den Sprecher. "Denn die Monarchie bedeutet Stabilität."

Als Juan Carlos nach dem Ende der Franco-Diktatur (1939-1975) den Thron bestieg, habe für Spanien eine neue Ära begonnen.

In den Monaten Juli und August planen Felipe und Letizia als neues Königspaar Reisen in mehrere spanische Regionen sowie ins Ausland. Die Ziele der ersten Auslandsreisen dürften die Nachbarländer Frankreich, Portugal und Marokko sein.

Damit die Abdankung von Juan Carlos wirksam werden kann, muss noch ein Gesetz vom Parlament verabschiedet werden. Der Kongress (Unterhaus) will dies am 11. Juni tun, der Senat (Oberhaus) etwa eine Woche später. Die Unterzeichnung dieses Gesetzes wird die letzte Amtshandlung von Juan Carlos als König sein. Sie soll im großen königlichen Palast im Stadtzentrum von Madrid stattfinden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema