Juan Carlos I.:Ein König, der die Demokratie brachte

So umstritten er zuletzt war, so beliebt war Juan Carlos zu Beginn seiner Regentschaft. Schließlich war es der Franco-Zögling, der Spanien die Demokratie brachte. Die Karriere des Königs in Bildern.

17 Bilder

File photo of King Juan Carlos talking to his son Prince Felipe at El Pardo Palace

Quelle: REUTERS

1 / 17

So umstritten er zuletzt war, so beliebt war Juan Carlos zu Beginn seiner Regentschaft. Schließlich war es der Franco-Zögling, der Spanien die Demokratie brachte. Die Karriere des Königs in Bildern.

Mit seiner Abdankung macht Spaniens König Juan Carlos den Thron frei für Kronprinz Felipe. Das Bild zeigt den 76-jährigen Regenten und seinen Sohn bei der Verleihung eines Sportpreises 2011. "Eine neue Generation verlangt aus gerechtem Grund die Hauptrolle", sagte Juan Carlos am Montag in einer Fernsehansprache, und: "Heute hat es eine jüngere und mit neuer Energie ausgestattete Generation verdient, ...

Spain's King Juan Carlos shakes hands after giving his abdication notice to PM Rajoy at the Zarzuela Palace

Quelle: Spanish Royal Household/Reuters

2 / 17

... entschlossen an vorderster Linie die Veränderungen und Reformen anzugehen, die die derzeitigen Umstände verlangen." Zuvor informierte der König Premierminister Mariano Rajoy über seinen Entschluss, den Thron nach fast 40 Jahren aufzugeben.

Juan Carlos I. Alfonso Víctor María de Borbón y Borbón-Dos Sicilias wird am 5. Januar 1938 in Rom geboren, wo seine Eltern und sein Großvater, der spanische König Alfons XIII., im Exil leben.

-

Quelle: AFP

3 / 17

Juan Carlos verbringt seine Kindheit in Italien, Portugal und der Schweiz. Als Diktator Francisco Franco 1947 in Spanien erneut die Monarchie ausruft, kehrt die königliche Familie in ihr Heimatland zurück. Am 14. Mai 1962 heiratet Juan Carlos Prinzessin Sophia von Griechenland in Athen.

-

Quelle: AFP

4 / 17

Die damals 24-Jährige und der spanische Prinz (hier im Bild kurz nach der Hochzeit) lernten sich auf einer Kreuzfahrt kennen, die das griechische Königshaus organisiert hatte. Offizieller Wohnsitz des Paares ist bis heute Schloss Zarzuela bei Madrid, das Franco Juan Carlos einst zugewiesen hatte.

-

Quelle: AFP

5 / 17

Der Thronfolger, der 1969 als "Prinz von Spanien" vereidigt wird, gilt als Zögling des Diktators (rechts). Er hatte den Prinzen (links) die besten Schulen und Akademien des Landes besuchen lassen, Beobachter sehen in ihm einen gefügigen Befehlsempfänger des Staatschefs.

-

Quelle: AFP

6 / 17

Bis in die 1970er Jahre unternimmt Juan Carlos etliche repräsentative Auslandsreisen im Namen des Franco-Regimes. Für viele kommt es sehr überraschend ...

King Juan Carlos abdicates

Quelle: dpa

7 / 17

... dass Juan Carlos, als er nach Francos Tod 1975 den Thron besteigt, das autoritäre Regime nicht fortführt. Im Gegenteil: Der neue König macht den Weg frei für eine Demokratisierung Spaniens. Ein halbes Jahr nach seiner Amtseinführung entlässt Juan Carlos Ministerpräsident Carlos Arias Navarro und tauscht ihn durch Adolfo Suárez aus. Ein Jahr später beschließt das Parlament die Reformgesetze, mit denen die Franco-Institutionen aufgelöst werden.

Spaniens König dankt ab

Quelle: dpa

8 / 17

Bei einem Putschversuch rechter Militärs im Jahr 1981 verteidigt der König das neue politische System. In den folgenden Jahren kann sich die Demokratie festigen, schon 1986 wird Spanien Mitglied der Europäischen Gemeinschaft. In seiner Reaktion auf Juan Carlos' Abdankung spielt Regierungschef Mariano Rajoy auf diese Rolle an: "Wir alle haben ihm gegenüber eine unbezahlbare Schuld", sagt der Ministerpräsident.

Spaniens König dankt ab

Quelle: dpa

9 / 17

Mit seiner Frau Sofia hat Juan Carlos (das Bild zeigt ihn 1988) drei Kinder: Die Infantinnen Elena (geboren 1963) und Cristina (geboren 1965) sowie Kronprinz Felipe (geboren 1968). Elena, eine Lehrerin, heiratet den Bankkaufmann Jaime de Marichalar und hat zwei Kinder. Das Ehepaar ist seit 2009 geschieden. Tochter Cristina studiert Politikwissenschaft und wird 1997 die Frau des Handball-Profis Inaki Urdangarin.

-

Quelle: AFP

10 / 17

Nach einem - von seiner Beziehung zu dem norwegischen Model Eva Sannum mal abgesehen - schlagzeilenarmen Dasein als Junggeselle heiratet Felipe im Mai 2004 die Bürgerliche Letizia Ortiz. Die Vermählung mit der Journalistin wird von den Untertanen gefeiert.

Papst in Spanien

Quelle: dpa

11 / 17

Sein Vater Juan Carlos herrscht und repräsentiert - wie hier bei einem Besuch von Papst Benedikt XVI. 2010 oder ...

-

Quelle: AFP

12 / 17

... bei der Messe zur Heiligsprechung Johannes Paul II. und Johannes XXIII. im April. Vor Beginn des Gottesdiensts scherzt Juan Carlos (rechts) mit König Albert von Belgien (neben ihm Königin Paola).

-

Quelle: AFP

13 / 17

2010 begrüßt Juan Carlos Michelle Obama und ihre Tochter Sascha zu einem gemeinsamen Mittagessen im königlichen Sommerpalast Marivent auf Mallorca.

REUTERS PICTURE HIGHLIGHT

Quelle: Reuters

14 / 17

Bei seinen Untertanen ist Juan Carlos äußert beliebt, dem Königshaus bleiben Krisen und Affären, wie jene mit denen andere Monarchien zu kämpfen haben, erspart. Skandalöser als dieser Stolperer von Königin Sofia 2010 wird es kaum.

Handout released by the Spanish Royal House show Spain's King Juan Carlos and Queen Sofia posing for their new official portraits

Quelle: REUTERS

15 / 17

Das ändert sich 2011, als die Vorwürfe gegen Juan Carlos Schwiegersohn Inaki Urdangarin bekannt werden, der sich mittels einer wohltätigen Stiftung Millionen Euro an Staatsmitteln erschlichen haben soll. Der Skandal beschädigt den Ruf der gesamten königlichen Familie erheblich. 2012 wird zum Krisenjahr für Juan Carlos. Im Januar erscheint das Skandalbuch "Die Einsamkeit der Königin", worin dem Regenten etliche außereheliche Beziehungen unterstellt werden.

(Das Königspaar auf einem offiziellen Porträt von 2007)

-

Quelle: AFP

16 / 17

In der Folge melden sich nicht nur angebliche uneheliche Kinder des Königs zu Wort. Dazu kommt die Affäre um einen Jagdausflug Juan Carlos', die seinen Ruf nachhaltig beschädigt. Mitten in der schweren Wirtschaftskrise seines Landes war der König und Ehrenvorsitzende des spanischen WWF zur Elefantejagd nach Botswana gereist.

-

Quelle: Cristina Garcia Rodero/AFP

17 / 17

Da sich sein Ruf zuletzt wieder hergestellt schien, kommt Juan Carlos' Abdankung für viele Spanier überraschend. Sein Nachfolger auf dem Thron ist Kronprinz Felipe - hier im Bild mit seiner Frau Letizia und seinen Töchtern Sofia (links) und Leonor (rechts), 2012. Bevor er die Königswürde von seinem Vater übernehmen kann, muss das spanische Parlament dafür ein neues Gesetz verabschieden.

© SZ.de/leja/anri
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB