Leserdiskussion Wachstum vs. Nachhaltigkeit: Was ist langfristig vertretbar?

Klimawandel, Biodiversitätsverlust, Übersäuerung der Ozeane und Folgen wie Ernteausfälle, Hitzetote und Umweltflüchtlinge seien die Rückzahlungen, die wir leisten müssten, nachdem wir ökologisch auf Pump gelebt hätten, sagt Reichel.

(Foto: dpa)

Das Wirtschaftswachstum hat in den vergangenen Jahrzehnten vielen Menschen zu einem guten Leben verholfen, doch die Ressourcen neigen sich dem Ende zu. André Reichel, Professor für Internationales Management und Nachhaltigkeit, plädiert für eine Befreiung aus den Wachstumszwängen.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

comments powered by Disqus

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.