Wirtschaftswachstum

SZ PlusMeinungKonjunktur
:Nur keine Panik

Ja, die Lage für die deutsche Wirtschaft ist ernst. Doch die Regierung kann die Wende zu einer gemeinsamen Wirtschaftspolitik noch schaffen. Der Moment ist jetzt - und der Weg dahin klar.

Kommentar von Lisa Nienhaus

SZ PlusKonjunktur
:Das sind Europas Wachstums-Wunderländer

Hierzulande ist die Stimmung mies, die Zeichen stehen auf Stagnation. Doch anderswo in Europa läuft es überraschend gut. Was haben Spanien, Polen und Malta, was Deutschland nicht hat?

Von Marc Beise, Jan Diesteldorf, Viktoria Großmann und Patrick Illinger

SZ PlusMeinungWirtschaftslage
:Diese Krise ist sehr deutsch

Die deutsche Wirtschaft kommt nicht aus der Krise. Kurios, wenn sich ausgerechnet Finanz- und Wirtschaftsminister darüber empören. Sie sollten dringend etwas tun.

Kommentar von Lisa Nienhaus

Prognose
:Deutschland bremst Europas Konjunktur aus

Die deutsche Wirtschaft stagniert und belastet das Wachstum der gesamten EU. Aus Brüsseler Sicht könnte es 2025 wieder verstärkt aufwärtsgehen - Europas größte Volkswirtschaft dürfe ihre strukturellen Probleme aber nicht ignorieren.

Von Jan Diesteldorf

Konjunktur
:EU-Kommission senkt Wachstumsprognose erneut

Besonders skeptisch blickt die Brüsseler Behörde auf die deutsche Wirtschaft: Sie dürfte 2024 nur um 0,3 Prozent wachsen - so langsam wie in keinem anderen Euro-Land.

SZ PlusKonjunktur
:Bundesregierung muss Wirtschaftsprognose deutlich nach unten korrigieren

Die Wirtschaft stagniert. Statt 1,3 soll sie 2024 nur noch um 0,2 Prozent wachsen. Robert Habeck nennt das "wirklich dramatisch schlecht". Ökonomen mahnen: Die Lage ist ernst.

Von Michael Bauchmüller und Lisa Nienhaus

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Die Ampel will die Wirtschaft ankurbeln. Doch wie?

Die deutsche Wirtschaft schwächelt. Was ist die Lösung: Steuersenkungen, neue Schulden - oder braucht es beides?

Von Bastian Brinkmann und Lars Langenau

Bruttoinlandsprodukt
:OECD halbiert Wachstumsprognose für Deutschland

Nur noch 0,3 Prozent soll das Plus in diesem Jahr betragen. Die Aussichten für 2025 sind kaum besser. Außerdem liefert das Statistische Bundesamt schlechte Zahlen zum Export.

Konjunktur
:Deutsche Wirtschaft im vierten Quartal 2023 geschrumpft

Das Bruttoinlandsprodukt sank von Oktober bis Dezember um 0,3 Prozent im Vergleich zum Vorquartal, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Volkswirte rechnen auch 2024 mit einem schwierigen Jahr. Es gibt allerdings Lichtblicke.

SZ PlusMeinungWohlstand
:So wirtschaftet sich Deutschland kaputt

Die Konjunkturaussichten sind mau, die Haushaltslöcher groß. Tatsächlich aber haben die Bundesregierung und die deutsche Wirtschaft ein ganz anderes, viel gravierenderes Problem.

Kommentar von Claus Hulverscheidt

SZ PlusMeinungWirtschaftswachstum
:Glaubt den Prognosen nicht

Wie das neue Jahr wird? Weiß man nicht, auch wenn viele behaupten, es zu wissen. Und das ist manchmal auch ganz gut.

Kommentar von Jannis Brühl

SZ PlusMeinungWirtschaftswachstum
:Der Ampelstreit ist nur der Anfang

Das schwache Wachstum des Jahres 2023 lehrt, warum sich politischer Streit künftig verschärfen wird.

Kommentar von Bastian Brinkmann

SZ PlusKonjunkturprognosen
:Der Aufschwung ist abgesagt

Nach einem miesen Jahr sollte die Wirtschaft 2024 endlich wieder ordentlich wachsen. Doch davon bleibt wenig übrig. Woran das liegt und was die Kürzungen im Haushalt damit zu tun haben.

Von Alexander Hagelüken

SZ PlusKlimaschutz
:"Es geht darum, richtig zu verbieten"

Wo soll Wachstum auf einem endlichen Planeten hinführen? Die Grenzen der Erde zu akzeptieren, könnte Wohlstand sichern und Innovationen hervorbringen, sagt der Klimaforscher Anders Levermann.

Von Theresa Palm

SZ PlusKonjunktur
:Europas Wirtschaft lahmt noch lange

Das liegt nicht zuletzt an Deutschland. Die größte Volkswirtschaft Europas wird in diesem Jahr schrumpfen - und 2024 nicht wesentlich vom Fleck kommen. Doch es gibt auch Lichtblicke.

Von Jan Diesteldorf

Inflation
:IWF warnt vor zu frühen Zinssenkungen in Europa

"Die Zeit dafür ist noch nicht", so der Internationale Währungsfonds. Es sei im Kampf gegen die Inflation besser, zu weit zu gehen, als zu früh aufzuhören.

SZ PlusMeinungRezession
:Wie Deutschland aus dem Konjunkturtief kommen kann

Während andere Volkswirtschaften wachsen, schrumpft die deutsche. Politiker, Tarifpartner und Zentralbanker können einiges tun, um die Situation zu verbessern.

Kommentar von Alexander Hagelüken

Konjunktur
:Schlusslicht Deutschland

Während andere Industriestaaten wachsen, könnte die hiesige Wirtschaft 2023 um 0,6 Prozent schrumpfen. Und einen Schuldigen haben die großen Forschungsinstituite auch ausgemacht.

Von Alexander Hagelüken und Claus Hulverscheidt

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Ist Deutschland wirklich der "kranke Mann Europas"?

Das deutsche Wirtschaftswachstum schwächelt. Wie ernst ist die Lage tatsächlich?

Von Tami Holderried und Claus Hulverscheidt

SZ PlusWirtschaft
:Ewig lebt der kranke Mann

Während die anderen Industrienationen teils kräftig wachsen, schrumpft die deutsche Wirtschaft. Manche sprechen von Europas Pflegefall. Doch diese Diagnose ist allzu simpel.

Von Claus Hulverscheidt

Konjunktur
:Bayern beim bundesweiten Wirtschaftswachstum auf Platz 5

Mit 0,5 Prozent Zuwachs liegt der Freistaat hinter Brandenburg, Niedersachsen, Hamburg und Bremen - aber über dem Durchschnitt.

SZ PlusMeinungBundesregierung
:Subventionen allein reichen nicht

Industriepolitik ist wichtig, aber bitte nicht mit der Konfettikanone, sondern strategisch durchdacht. Dazu gehört auch: Die Rahmenbedingungen müssen stimmen.

Kommentar von Claus Hulverscheidt

Streit in der Ampel
:"Ein Kampf persönlicher Eitelkeiten einzelner Minister"

Das Ziel von mehr Ruhe in der Koalition hält nicht lang. Von Erpressung ist bei einem Koalitionspartner die Rede, die CDU lästert - und auch Wirtschaftsvertreter üben deutliche Kritik.

Krach in der Ampelkoalition
:Paus blockiert Lindners Wachstumschancengesetz

Eigentlich sollte das Gesetz heute im Kabinett beschlossen werden, doch die Familienministerin und der Finanzminister sind uneins. FDP-Generalsekretär Djir-Sarai attackiert die Grüne mit scharfen Worten.

SZ PlusExklusivStandort Deutschland
:Wie blickt man aus den USA auf die deutsche Wirtschaftsmisere? 

Ulrike Malmendier erstaunt die Debatte über die deutsche Konjunktur. Die Wirtschaftsweise über politische Wachstumsbremsen, irre Subventionen und den Weg da raus.

Interview von Alexander Hagelüken und Lisa Nienhaus

SZ PlusMeinungRechtspopulismus
:Die AfD ist ein enormes Risiko für den Standort Deutschland

Die Bundesrepublik zeichnete sich immer durch große politische Stabilität aus. Nun schwächelt das Wachstum und das Land rückt nach rechts. Wenn das so weitergeht, ist Deutschland bald wieder der kranke Mann Europas.

Essay von Nikolaus Piper

SZ PlusExklusivWirtschaftslage
:Keiner investiert mehr in Deutschland? Von wegen

Von Siemens über Birkenstock bis hin zu Bifi: Eine Liste des Wirtschaftsministers zeigt, dass es durchaus Firmen gibt, die Milliarden in den Standort Deutschland stecken wollen. Doch die Sache hat gleich zwei Haken.

Von Björn Finke, Thomas Fromm, Claus Hulverscheidt und Helmut Martin-Jung

SZ PlusKP-Spitzentreffen
:China, wie geht es dir?

Im Strandort Beidaihe trifft sich die Staatsführung zur Sommerfrische und diskutiert den Kurs der Volksrepublik. Nach der Covid-Politik sind die Wirtschaftsprobleme groß. In der hoch verschuldeten Stadt Tianjin ist das sichtbar.

Von Lea Sahay

SZ PlusWirtschaftsschwäche
:Das taugen die Wachstums-Ideen der Politiker

Deutschland ist international Letzter beim Wachstum. Regierung und Opposition überschlagen sich mit Vorschlägen, was nun zu tun ist. Welche Ideen bei Ökonomen gut ankommen und welche durchfallen.

Von Caspar Busse, Alexander Hagelüken und Lisa Nienhaus

SZ am Abend
:Nachrichten am 25. Juli 2023

Was heute wichtig war.

Von Nadja Lissok

Konjunktur
:"Wir stecken mitten in einer Rezession"

Managerinnen und Manager bewerten ihr aktuelles Geschäft skeptischer als erwartet - vor allem in der Industrie. Eine Erholung der Konjunktur rücke in weite Ferne, prognostizieren Experten.

SZ PlusInflation
:Warum die deutsche Wirtschaft doch schrumpft

Seit der Pandemie nehmen die realen Löhne ab. Laut neuen Prognosen gibt es 2023 weniger Wirtschaftsleistung und die Inflation ist hartnäckig. Wie geht es weiter?

Von Alexander Hagelüken

Prognosen
:Forscher rechnen für 2023 mit schrumpfender Wirtschaft

Die Inflation drückt bei den Verbrauchern auf die Kauflaune. Das macht sich in den gesamtwirtschaftlichen Prognosen bemerkbar - doch es gibt auch Zuversicht.

Umfrage unter Unternehmen
:Kein Aufschwung der Wirtschaft in Sicht

Lieferschwierigkeiten oder starke Preissteigerungen bei Energie haben der IHK zufolge zwar an Dramatik verloren, aber die Nachfrage schwächle.

Von Claudia Koestler

SZ am Abend
:Nachrichten am 25. Mai 2023

Was heute wichtig war.

Von Juri Auel und Vivien Götz

Wirtschaftswachstum
:Die EU-Kommission erhöht ihre Konjunkturprognose

An einer Rezession kommt Europa zwar vorbei - aber um mehr als ein Prozent wächst die Wirtschaft nicht. Vor allem ein Land ist weit hinten.

Von Jan Diesteldorf

Wirtschaft
:Konjunktur in Bayern tritt auf der Stelle

Die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft erwartet in diesem Jahr kein Wachstum. Zwar könne eine Rezession vermieden werden, ein Aufschwung sei aber nicht in Sicht.

Konjunktur
:Die Wirtschaft wächst - und jetzt?

Die deutsche Wirtschaft wird nach Schätzung von Wirtschaftsminister Robert Habeck im kommenden Jahr um 1,6 Prozent wachsen. Ausgerechnet Christian Lindner wirft die Frage auf, ob das eigentlich eine gute Nachricht ist.

Von Claus Hulverscheidt

SZ PlusExklusivWirtschaftsentwicklung
:Ampel setzt sich an die Spitze der Konjunkturoptimisten

Die Bundesregierung rechnet für das laufende Jahr mit einem Wirtschaftswachstum von 0,4 Prozent. Damit ist sie zuversichtlicher als viele Experten - doch die Risiken sind groß.

Von Michael Bauchmüller und Claus Hulverscheidt

SZ PlusOstdeutschland
:Made in Zwickau

VW baut fast alle seine E-Autos in Zwickau. Hier gibt es kaum Arbeitslose, die Stadt erlebt einen Aufschwung – und trotzdem gewinnt die AfD. Wie kann das sein?

Von Max Hägler, Sophie Kobel (Text) und Friedrich Bungert (Fotos)

Südkorea
:Verflixte globalisierte Marktwirtschaft

Südkorea spürt gerade mehr denn je, dass eine Wirtschaft nicht beliebig boomen kann, und wünscht sich mehr Rücksicht von ausländischen Unternehmen. Doch so funktioniert es eben nicht.

Von Thomas Hahn

SZ PlusMeinungKonzerne
:Was die Rekordgewinne für die deutsche Wirtschaft bedeuten

Für die großen deutschen Unternehmen läuft es gerade richtig gut, sie müssen aber sehr aufpassen, damit das auch so bleibt.

Kommentar von Caspar Busse

SZ PlusMeinungWirtschaftswachstum
:Oh nein, die Zinsen steigen

Viele Menschen freuen sich, weil das Sparbuch wieder etwas Geld abwirft. Dabei übersehen sie aber die schädlichen Folgen der Zinswende.

Kommentar von Bastian Brinkmann

Wirtschaftsweise
:Deutschland rutscht doch nicht in die Rezession

Der Sachverständigenrat der Bundesregierung sieht im Vergleich zum Herbst eine leicht verbesserte Entwicklung in Deutschland. Die Lage bleibe aber angespannt.

SZ PlusMeinungKI und Computerchips
:Willkommen im Exponentialzeitalter

Die Technologie entwickelt sich gerade so schnell, dass der Mensch kaum mitkommt. Das ist faszinierend - und bedrohlich.

Essay von Helmut Martin-Jung

Wirtschaftswachstum
:Internationaler Währungsfonds vorsichtig optimistisch für 2023

Laut einer aktualisierten Prognose gibt es insgesamt "positive Überraschungen" und eine "unerwartet hohe Widerstandsfähigkeit" in zahlreichen Volkswirtschaften.

SZ PlusMeinungFachkräftemangel
:Der Leerstellenmarkt

Der Mangel an Fachkräften in Deutschland ist groß. Und er wird noch viel, viel größer werden. Der Ausweg ist klar, doch dazu muss Deutschland umdenken.

Kommentar von Markus Balser

SZ PlusChinesische Bevölkerung
:Der Gigant schrumpft

Erstmal seit 60 Jahren ist die Zahl der Menschen in China gesunken. Das Leben ist teuer, mehr als ein Kind gilt als Luxus, viele junge Leute sind erschöpft vom täglichen Existenzkampf. Doch die Staatspresse erklärt den Babyschwund anders.

Von Lea Sahay

Internationaler Währungsfonds
:Weiteres schwieriges Jahr für Weltwirtschaft prognostiziert

Dennoch rechne sie nicht damit, dass die Wachstumsprognose von 2,7 Prozent für das Jahr 2023 nach unten korrigiert werden müsse, sagt die Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF).

SZ PlusMeinungDeutschland
:Ihr habt Besseres verdient, als immer Weltmeister sein zu müssen

Kinderkliniken, Eisenbahnen, anständige Gehälter: Unser österreichischer Autor wünscht den Menschen im Nachbarland zu Weihnachten, sich endlich einmal wirklich etwas gönnen.

Kolumne von Karl-Markus Gauss

Gutscheine: