bedeckt München 22°

Kriminalität - Frankfurt am Main:Anklage: In Tötungsabsicht auf zwei Männer zugefahren

Deutschland
Ein Streifenwagen der Polizei. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Weil er in Tötungsabsicht auf zwei Männer zugefahren sein soll, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen einen 32 Jahre alten Mann erhoben. Der Vorwurf laute auf versuchten heimtückischen Mord sowie gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, sagte Oberstaatsanwältin Nadja Niesen am Freitag.

Zwischen dem mutmaßlichen Täter und den beiden 35 und 37 Jahre alten Opfern hatte es in der Nacht zum 3. Oktober vergangenen Jahres zunächst einen Streit vor einem Nachtlokal im Frankfurter Ostend gegeben. Kurze Zeit später wurden die beiden Männer von dem Rumänen bis auf einen Parkplatz verfolgt, wo er mit seinem Wagen ohne Vorwarnung mit heulendem Motor und quietschenden Reifen auf sie losgefahren sein soll. Der jüngere von ihnen rettete sich mit einem Hechtsprung, der Ältere wurde auf die Motorhaube genommen und stürzte daraufhin zu Boden. Danach versuchte der Mann noch einmal, auf die Opfer loszufahren, die sich aber wiederum retten konnten. Sie erlitten Prellungen und mehrere Wunden. Der Anklage zufolge waren sie bei der Tat "arg- und wehrlos".

Laut Niesen legte der Beschuldigte bislang noch kein Geständnis ab. Nach seiner Festnahme und Inhaftierung am selben Tag habe er behauptet, seine Lebensgefährtin auf dem Parkplatz gesucht zu haben. Verhandlungstermine hat die Schwurgerichtskammer des Landgerichts Frankfurt bislang noch nicht festgelegt.

Zur SZ-Startseite