Bipolare Störung:"Unerkannt und unbehandelt ist die Krankheit eine Katastrophe"

Lesezeit: 4 min

Bipolare Störung Pano

Michael Bauer sagt: "Etwa jeder Hundertste ist betroffen. Und es ist eine wirklich schwere Erkrankung - keine, die man gerne hat und chic findet."

(Foto: Jeremy Perkins / Unsplash)

Der Psychiater Michael Bauer erklärt mögliche Ursachen einer bipolaren Störung, ob Genie und Erkrankung zusammenhängen - und warum es sich nicht um eine Modekrankheit handelt.

Interview von Christina Berndt

Er wolle US-Präsident werden, hat der Rapper Kanye West vor ein paar Tagen getwittert. Und: Seine Frau versuche, ihn einsperren zu lassen. Meinte er das ernst? Oder war das Teil des Gesamtprojekts exaltierter Star? Kurz darauf stellte Wests Frau Kim Kardashian klar, dass es Phasen im Leben ihres Mannes gebe, in denen er seltsame Dinge tue. Er sei psychisch krank. Seine Diagnose: bipolare Störung. Mehrere Prominente gaben daraufhin bekannt, an derselben Krankheit zu leiden. Der Psychiater Michael Bauer ist Klinikdirektor an der Universität Dresden und hat die Leitlinie zur Behandlung der bipolaren Störung verfasst, er kennt Patienten wie Kanye West seit Jahrzehnten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Ernährung
Warum Veganismus für alle nicht die Lösung ist
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Mutlose Mädchen
Psychologie
"Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter"
Zur SZ-Startseite