bedeckt München
vgwortpixel

Halbzeitbilanz der Bundesregierung:"Eier, wir brauchen Eier"

World Cup 2014 - Merkel in der Kabine

Kabinenluft hat Bundeskanzlerin Angela Merkel ja schon kennengelernt: in Brasilien nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2014.

(Foto: dpa)

Die Regierung hat ihre Zwischenbilanz vorgestellt, auf 83 Seiten. Viel zu lang für eine Halbzeitansprache! Eine notwendige Übersetzung ins Fußballdeutsche.

Die erste Spielhälfte ist vorbei, auf der Tribüne spärlicher Applaus, vereinzelt Pfiffe. Das Kabinett schleicht in die Kabine und zieht Bilanz mit einem 83-Seiten-Manifest. 83 Seiten! Dabei weiß doch jeder, der etwas von Fußball (und damit vom Leben) versteht, dass so eine Halbzeitanalyse kurz und präzise sein muss, zupackend und für jeden im Team klar verständlich. Wer also könnte die Halbzeitbilanz der Bundesregierung besser runterbrechen als die Kabinenansprache-Experten der Fußballwelt? Eine Übersetzung.

Das sagt die Bundesregierung:

"Zusammen mit den Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und SPD haben wir viel erreicht und umgesetzt - aber es bleibt auch noch viel zu tun."

Das wollte sie sagen:

"Die Stimmung ist eigentlich wie vor dem Spiel. Mit dem kleinen Unterschied nur, dass wir aus dieser äußerst großen Minimalchance, minimaler geht's gar nicht mehr, eine etwas kleinere gemacht haben, die größer geworden ist." (Peter Neururer)

"Wir leben in einer Zeit, in der die politischen und gesellschaftlichen Fliehkräfte zunehmen. Der Ausgleich unterschiedlicher Interessen und die in einer Demokratie unabdingbare Bereitschaft zum Kompromiss verlieren an Akzeptanz."

"It's not a wish concert." (Jürgen Klopp)

Jürgen Klopp, Trainer vom FC Liverpool und Englisch-Experte.

(Foto: AP)

"Deutschland erlebte nach der Finanzkrise 2008/2009 eine lange Phase des Aufschwungs. Die aktuellen Wirtschaftsdaten zeigen aber auch, dass wir gerade als Exportnation verwundbar sind."

"Die Wahrscheinlichkeit, nicht Meister zu werden, ist größer als die Wahrscheinlichkeit, dem Abstieg nicht zu entgehen." (Dettmar Cramer)

"Die deutsche Wirtschaft ist innovativ und verfügt über hoch qualifizierte Beschäftigte..."

"Wir sind nicht von vorne herein das Dosenfutter, wie von manchen befürchtet." (Axel Bellinghausen)

"...Doch diese gute Lage ist keine Selbstverständlichkeit und erreicht nicht alle Bürgerinnen und Bürger gleichermaßen."

"Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß." (Andreas Brehme)

Andreas Brehme, Spieler, Trainer, Weltmeister 1990.

(Foto: LKS)

"Wir wollen die Einhaltung der Klimaschutzziele zum Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen wirtschaftlich nachhaltig und sozial ausgewogen ausgestalten, zum Nutzen unserer Gesellschaft und als fairer Partner in der Welt."

"Ich bin Optimist. Sogar meine Blutgruppe ist positiv." (Toni Polster)

"Der Bund investiert mit dem Digitalpakt Schule in den nächsten fünf Jahren 5 Milliarden Euro in eine moderne digitale Infrastruktur an allen allgemeinbildenden und beruflichen Schulen."

"Man macht nicht in drei Tagen aus einer Würstchenbude eine Großraumdisco." (Norbert Meier)

"Die Bundesregierung tritt entschlossen für ein starkes Europa mit einer gewichtigen Stimme in der Welt ein."

"Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!" (Andreas Möller)

"Wir übernehmen international mehr Verantwortung, auch mit dem nicht-ständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen."

"Wir wollen die Europa League komplett ernst nehmen. Für uns ist das keine Belastung, wir sagen nicht: um Gottes Willen. Wir sagen: geil!" (Max Eberl)

"Wir unterstützen das Projektbüro "Frauen in Kultur und Medien" beim Deutschen Kulturrat, das ein erfolgreiches Mentoringprogramm für Frauen durchführt, die Führungspositionen anstreben."

"Die Frauen haben sich entwickelt in den letzten Jahren. Sie stehen nicht mehr zufrieden am Herd, waschen Wäsche und passen aufs Kind auf. Männer müssen das akzeptieren." (Lothar Matthäus)

VfL Wolfsburg v Werder Bremen - Bundesliga

Lothar Matthäus, Fußball- und Frauenexperte.

(Foto: Ronny Hartmann/Getty Images)

"Die von uns eingesetzte Kommission zu den Vergütungssystemen der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung wird im nächsten Jahr ihren Bericht vorlegen. Wir werden anschließend den Anpassungsbedarf diskutieren."

"Wir werden nur noch Einzelgespräche führen, damit sich keiner verletzt." (Frank Pagelsdorf)

Die Themen Abrüstung und Rüstungskontrolle treiben wir weiter voran und bringen das außenpolitische Ansehen Deutschlands bei der Lösung internationaler Krisen und für die Wahrung der Menschenrechte ein.

"Die Würde des Menschen ist unantastbar." (Karl-Heinz Rummenigge)

"Nach langem Ringen haben sich das Europäische Parlament, die EU-Kommission und der Rat auf eine Europäische Urheberrechtsrichtlinie verständigt."

"Qualität kommt von Qual." (Felix Magath)

"Wir werden eine Expertenkommission einsetzen, die Vorschläge zur Stärkung der parlamentarisch-repräsentativen Demokratie erarbeiten soll."

"Ich sag ja, Eier. Wir brauchen Eier." (Oliver Kahn)

"Deutschland ist ein führendes Industrieland, deutsche Unternehmen sollen an der Spitze bleiben."

"Wer Erster ist, hat immer recht. Ich habe also recht. Und wenn ich Fünfter bin, können Sie wieder mit mir reden." (Otto Rehhagel)

"Eine starke Europäische Union ist ein nationales Anliegen Deutschlands, gerade auch angesichts globaler Herausforderungen, die nur europäisch und multilateral bewältigt werden können: die Bewältigung des Klimawandels, die zunehmenden Handelsstreitigkeiten, bewaffnete Konflikte und Terrorismus sowie Armut und weltweite Migration."

"Ich habe nie an unserer Chancenlosigkeit gezweifelt." (Richard Golz)

Politik SPD "Deutschland braucht eine Regierung ohne CDU und CSU"

Olaf Scholz

"Deutschland braucht eine Regierung ohne CDU und CSU"

Der Vizekanzler spricht über die Zukunft der großen Koalition, seine persönlichen Ambitionen - und die Manieren von Friedrich Merz.   Interview von Cerstin Gammelin und Mike Szymanski