Polizei:Bewaffneter Überfall auf Tankstelle

Lesezeit: 1 min

Polizei: Die Polizei leitete eine Großfahndung ein, bislang ohne den Täter zu fassen.

Die Polizei leitete eine Großfahndung ein, bislang ohne den Täter zu fassen.

(Foto: Carsten Rehder/dpa)

Der Täter soll einen Mitarbeiter an der Sauerlacher Straße in Wolfratshausen mit einer Pistole bedroht haben.

Von Benjamin Engel, Wolfratshausen

Ein maskierter und bewaffneter Mann hat am Freitagabend die Tankstelle an der Sauerlacher Straße in Wolfratshausen überfallen. Kurz nach 20 Uhr betrat der Mann den Kassenraum. Der bislang nicht gefasste Täter hatte eine Pistole. Er forderte einen Mitarbeiter auf, das Bargeld herauszugeben, und flüchtete in unbekannte Richtung. So teilt es die Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd mit. Anschließend leiteten Einsatzkräfte der Wolfratshauser Inspektion und zahlreiche Streifenbesatzungen umliegender Dienststellen eine Großfahndung ein. Bislang blieb diese allerdings erfolglos.

An der Tankstelle hatten am Tatabend die Polizisten aus Wolfratshausen sowie der Kriminaldauerdienst der Kriminalinspektion Weilheim zu ermitteln begonnen. Das Fachkommissariat 2 übernahm die folgende Untersuchung unter Leitung der Staatsanwaltschaft München II.

Laut der Pressestelle des Polizeipräsidiums hat der überfallene Tankstellen-Mitarbeiter den Täter folgendermaßen beschrieben: Der Mann soll um die 20 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und augenscheinlich übergewichtig sein sowie kurze Haare haben. Der Täter trug eine am rechten Hosenbund zerrissene Jeans, einen schwarzen Kapuzenpullover, eine schwarze Jacke und weiße Turnschuhe. Zudem hatte dieser einen Rucksack der Marke Nike mit. Nach Angaben der Polizei hatte der Täter eine medizinische Gesichtsmaske auf und die Kapuze seines Pullovers über den Kopf gezogen. Der Mann soll sehr leise Deutsch mit ausländischem Akzent gesprochen haben. Die Pistole, mit der er bewaffnet war, soll schwarz sein.

Um die Tat zu klären, bittet das Fachkommissariat 2 der Kriminalinspektion Weilheim um sachdienliche Hinweise. Unter der Telefonnummer 0881/640-0 sollen sich alle melden, denen kurz vor oder nach der Tatzeit am Freitagabend Personen oder Fahrzeuge im Umkreis der Tankstelle aufgefallen sind, die mit der Tat zusammenhängen könnten. Außerdem interessiert die Beamten, wer Hinweise auf eine wie den Täter beschriebene Person geben kann oder etwas Verdächtiges rund um die Tankstelle wahrgenommen hat.

Zur SZ-Startseite

Großprojekt zur Umgestaltung
:Knapp elf Millionen für die neue Marktstraße

Der Wolfratshauser Stadtrat genehmigt den Vorentwurf zur Aufwertung der Altstadt, bei der auch die Kanalisation in Angriff genommen werden soll. Wie es mit dem Marienbrunnen weitergeht, entscheiden die Bürger im Dezember.

Lesen Sie mehr zum Thema