bedeckt München 26°

Acht Festnahmen:Polizei zerschlägt Drogenring

Die Polizei hat unter anderem Marihuana, Ecstasy und Koks sichergestellt - sowie mehrere tausend Euro und Schreckschusswaffen.

(Foto: Polizei/oh)

Ermittler durchsuchen elf Wohnungen im Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen und in München. Sie finden Marihuana, Ecstasy und Kokain. Auf die Spur soll sie ein junger Tölzer gebracht haben.

Die Polizei hat einen Rauschgiftring ausgehoben, der vor allem im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen tätig war. Am Dienstag seien zeitgleich elf Wohnungen durchsucht worden, heißt es im Bericht des Polizeipräsidiums Oberbayern - die meisten im Landkreis, andere im Raum München. Sogar in Bremerhaven fand eine Durchsuchung statt.

Mit Drogenspürhunden gingen etwa 60 Kriminalbeamte auf die Suche nach illegalen Substanzen, dabei waren auch sechs Staatsanwälte vor Ort. Acht Männer im Alter von 26 bis 46 Jahren wurden bei der Aktion festgenommen. Sieben sitzen seither in Untersuchungshaft. Ihnen wird der Handel mit Betäubungsmitteln insbesondere im Landkreis zur Last gelegt.

Marihuana, Amphetamine, Ecstasy und Koks entdeckt

Wie es im Bericht der Kripo weiter heißt, wurden die Fahnder auch fündig: Sie entdeckten zwei Aufzuchtanlagen für Marihuana, sowie Haschisch, Amphetamine, Ecstasy, Kokain und eine geringe Menge Heroin. Außerdem beschlagnahmten sie drei Schreckschusswaffen.

Mehrere tausend Euro, der Polizei zufolge offenbar Erträge aus dem Drogenhandel, nahmen die Kripobeamten ebenfalls in Verwahrung. Besonders wichtig für künftige Gerichtsverfahren: Die Ermittler konnten auch Unterlagen und Mobiltelefone sicherstellen, die den Drogenhandel der Beteiligten belegen sollen.

Junger Tölzer soll Fahnder auf die Spur gebracht haben

Wie es im Bericht heißt, gingen der Drogenrazzia "akribische Vorarbeiten der Kripo Weilheim in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft München II voraus". Die Ermittlungen kamen ins Rollen, als im Dezember 2014 ein junger Mann aus Bad Tölz wegen der Einfuhr und des Handels von Rauschgift aufgefallen war. Im Juni 2015 seien bei ihm zwei Kilogramm Amphetamine und auch Marihuana sichergestellt worden.

Später hätten sich Hinweise auf die Einfuhr größerer Mengen von Drogen aus den Niederlanden ergeben, darunter 14 Kilogramm Amphetamine. Die weiteren Ermittlungen führten dann zu der groß angelegten und erfolgreichen Durchsuchungsaktion vom Dienstag.