Künstliche Intelligenz:Was geht in meinem Hund vor?

Künstliche Intelligenz: Virtual Reality verändert die Welt. Die Sehgewohnheiten. Und somit auch die Art des Geschichtenerzählens. Kathrin Brunner und Oliver Czeslik wollen jetzt Einblicke in das Hundeleben gewähren.

Virtual Reality verändert die Welt. Die Sehgewohnheiten. Und somit auch die Art des Geschichtenerzählens. Kathrin Brunner und Oliver Czeslik wollen jetzt Einblicke in das Hundeleben gewähren.

(Foto: Catherina Hess)

Das fragen sich Millionen Frauchen und Herrchen. Kathrin Brunner und Oliver Czeslik arbeiten an einer Antwort. Mithilfe einer Virtual-Reality-Brille wollen sie zeigen, wie Hunde die Welt sehen - und gleichzeitig die Sehgewohnheiten verändern.

Von Michael Bremmer

Lucky sitzt auf dem Gehsteig. Er streckt die Schnauze nach vorne. Schnüffelt. Neben ihm stehen Menschen in der Schlange und kaufen sich beim Metzger hier in Pasing eine Schnitzelsemmel. Oder einen Schweinerücken in dunkler Sauce, das Mittagsangebot an diesem Donnerstag Ende April. Lucky, ein fünf Jahre alter, silberfarbener Labrador, ist Blindenführhund. Die vergangenen Minuten hat er Ilona Robilier, sein sehbehindertes Frauchen, durch das Gewimmel am Pasinger Bahnhofsplatz hierher zur Metzgerei geführt. An einen Ort, den der Hund schon die zwei Tage zuvor besucht hatte. Ein Ort, an dem er zuletzt immer ein Würstchen bekommen hatte.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusHaustiere
:Husky hinter Gittern

Schlittenhunde werden als Haustiere immer beliebter. Aber kann man sie in der Stadt überhaupt artgerecht halten? Ein Besuch bei der vermeintlichen Problemhündin Naomi.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: