Bildung:"Mathematik ist eine Spielwiese"

Lesezeit: 5 min

Bildung: Jürgen Richter-Gebert leitet den Lehrstuhl für Geometrie und Visualisierung an der Fakultät für Mathematik der TU München. Dort hat er das iX-Quadrat, einen Raum für Mathematik, eingerichtet.

Jürgen Richter-Gebert leitet den Lehrstuhl für Geometrie und Visualisierung an der Fakultät für Mathematik der TU München. Dort hat er das iX-Quadrat, einen Raum für Mathematik, eingerichtet.

(Foto: Astrid Eckert/TUM)

Jürgen Richter-Gebert, Professor an der TU München, will Menschen die Angst vor der Mathematik nehmen. Was sein Fach mit Musik zu tun hat - und warum es für die Lösung mancher mathematischer Probleme eine Million Dollar Preisgeld gibt.

Interview von Clara Löffler

Die Schule hat wieder begonnen und mit ihr der Kampf vieler Kinder, Lehrer und Eltern mit der Mathematik. Es ist das Angstfach schlechthin. Jürgen Richter-Gebert, 59, Professor für Geometrie und Visualisierung an der Technischen Universität München, hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, das zu ändern. Mit Ausstellungen, einer App und Vorträgen will er Neugier auf die Wissenschaft wecken und zeigen, wie schön Mathematik sein kann. Für seine Verdienste wurde er 2021 mit dem Communicator-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft ausgezeichnet. In der bundesweiten Veranstaltungsreihe "Die sieben größten Abenteuer der Mathematik" spricht er am heutigen Donnerstag um 18 Uhr in der Münchner Residenz über die Millennium-Probleme. Im Gespräch mit der SZ erzählt er, was die mit unserem Alltag zu tun haben, warum sich Mathematiker weltweit daran die Zähne ausbeißen und wie Mathe Spaß machen kann.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Ernährung
Warum Veganismus für alle nicht die Lösung ist
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Silvester Menü
Essen und Trinken
»Beim Kochen für Gäste geht es auch um Anerkennung«
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Zur SZ-Startseite