Technische UniversitätVier Männer mit umstrittener Biografie

Drei der bereits verstorbenen Männer haben einen Ehrendoktor, einer ist Ehrensenator. Nun prüft die Hochschule, ob sie diese Titel wieder aberkennt.

Ernst Udet

Ernst Udet erhielt 1938 einen Ehrendoktor der Fakultät für Maschinenwesen. Als "Fliegerheld" aus dem Ersten Weltkrieg und als Luftakrobat war er eine schillernde Figur; im Jahr 1954 stand er posthum Pate für den Film "Des Teufels General" mit Curd Jürgens. Von 1933 an ließ er zu, dass sich die Nazis seine Popularität zunutze machten: Sein einstiger Kriegskamerad Hermann Göring führte ihn in die NSDAP. Im Nazi-Regime war er zuständig für die Entwicklung und die Produktion von Jagdflugzeugen und Bombern. Nach der gescheiterten Luftschlacht über Großbritannien erschoss sich Udet 1941 selbst. Wissenschaftliche Verdienste erwarb er nicht; die Technische Hochschule würdigte ihn 1938 gleichwohl wegen "seiner großen Verdienste um den Aufbau der deutschen Luftwaffentechnik und deren Einsatz im Kriege", womit wohl der Einsatz deutscher Kriegsflugzeuge im Spanischen Bürgerkrieg gemeint war, sowie wegen seiner "besonderen Verdienste um den Aufbau der Luftfahrtforschung in Großdeutschland".

Bild: Süddeutsche Zeitung Photo 18. Januar 2018, 19:042018-01-18 19:04:24 © SZ.de/haeg