bedeckt München -2°

"Heimat schenken":Der Starnberger See unterm Christbaum

100 Geschenkideen aus dem Fünfseenland haben die Wirtschaftsförderer zusammengestellt - von zehn bis 1000 Euro. Das soll die Anbieter in der Corona-Krise unterstützen und die Kunden entlasten.

Von Christine Setzwein

Ein Sisi-Dinner, ein Wellness-Wochenende, handsignierte Drucke bekannter Künstler mit Atelierbesuch, Kuh-Patenschaften, ein Stimmtraining mit einer Schauspielerin, ein Kunst-Kettensägen-Workshop oder doch ein Programmierkurs für kleine Minecraft-Fans? Eine Plattform individueller Geschenkideen präsentiert die Gesellschaft für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung im Landkreis Starnberg (GWT) von diesem Freitag an im Netz.

Mit der Aktion "Heimat schenken" will die GWT gebeutelten Unternehmern helfen und gleichzeitig den Verbrauchern zeigen, wie viele einheimische Produkte es gibt, die es wert sind, unter dem Christbaum zu liegen, erläuterte am Donnerstag Geschäftsführer Christoph Winkelkötter das Projekt, das in den vergangenen vier Wochen aus dem Boden gestampft worden sei. Um die 100 Angebote wurden gesammelt, die Preise der Geschenke reichen von zehn bis 1000 Euro.

Dabei tritt die GWT nur als - kostenloser - Vermittler auf. "Wir wollen kein Geld damit verdienen", sagte Winkelkötter. Die GWT verkauft die Gutscheine, die dann bei den Anbietern eingelöst werden können, und überweist das Geld den Geschäftsleuten. Doch nicht nur den Unternehmern aus Hotellerie und Gastronomie, Kultur- und Kreativwirtschaft sowie anderer Branchen, von denen einige ums Überleben kämpfen, nutzt die Aktion.

"Wir bescheren unseren Verbrauchern damit eine entspannte Adventszeit. Niemand muss durch Läden laufen", sagte Regionalmanagerin Daniela Tewes. Landrat Stefan Frey (CSU) ist bereits Fan der Kampagne. Mit einem Gutschein eines regionalen Betriebes könnten die Bürger "wirklich ein Stück Heimat verschenken und stärken nicht nur die heimische Wirtschaft, sondern lernen gleichzeitig ganz neue Seiten der Region kennen".

Beim Online-Großhändler dürfte es jedenfalls weder ein Stimmtraining mit einer Schauspielerin, eine Familien-Ahnenforschung, eine maßgeschneiderte Geschichte einer Autorin, ein exklusives Porträt des eigene Oldtimers, eine persönliche Führung durch eine Ausstellung oder eine individuelle Gewitterprognose für den Hochzeitstag oder runden Geburtstag geben. Die Gutscheine hat die GWT anfertigen lassen, "charmant und in einem schönen Kuvert". Wer ihn persönlich abholt, bekommt auch noch eine kleine Überraschungstüte.

Die GWT hat für die Aktion alle Partner der Region Starnberg-Ammersee angeschrieben. "Die Reaktionen waren überwältigend", bestätigt Angelika Nuscheler von der Tourist-Information Starnberg. Bei den besonderen und nicht alltäglichen Weihnachtsgeschenken ist für alle Interessensgruppen und Altersstufen etwas dabei. Angesichts ausfallender Weihnachtsfeiern lohne sich aber auch für Unternehmen, die Präsente für ihre Mitarbeiter oder Kunden suchen, ein Blick auf die Webseite, rät Winkelkötter. "Ein großer Arbeitgeber hier in der Region hat bereits fest zugesagt", sagte er. In zwei Wochen werde mehr verraten. Das teuerste Geschenk beinhaltet übrigens einen Gutschein für Möbel aus der Serie Pure Position, die in der Werkstätte für Behinderte in Machtlfing produziert wird.

Auf der Homepage www.heimatschenken.com, die an diesem Freitagnachmittag online geht, sind alle Geschenkideen mit Preisen und Anbietern aufgelistet. Gutscheine können online bestellt oder in den Tourist-Informationen Starnberg, Herrsching und Dießen gekauft werden. Die drei Geschäftsstellen haben dafür vom 7. Dezember an erweiterte Öffnungszeiten. Die Aktion dauert bis 23. Dezember.

© SZ vom 27.11.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema