Krieg in der Ukraine: "Die Täter dürfen nicht einfach davonkommen"

Lesezeit: 4 min

Krieg in der Ukraine: Sabine Leutheusser-Schnarrenberger war von 1992 bis 1996 sowie von 2009 bis 2013 Bundesjustizministerin.

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger war von 1992 bis 1996 sowie von 2009 bis 2013 Bundesjustizministerin.

(Foto: Arlet Ulfers)

Die ehemalige Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat zum ersten Mal in ihrem Leben Strafanzeige gestellt - gegen Putin und seine Soldaten. Ein Gespräch über Schuld und Rechte, die verpflichten.

Interview von Carolin Fries

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, 70, behauptet von sich, kein Streithansel zu sein. Vor Gericht sei sie jedenfalls noch nie gezogen und auch für eine Anzeige habe es bislang keinen Anlass gegeben. Doch um die russischen Kriegsverbrecher in der Ukraine zur Rechenschaft zu ziehen, hat die ehemalige Bundesjustizministerin aus Feldafing nun erstmals in ihrem Leben Strafanzeige gestellt - gegen Wladimir Putin, die Mitglieder des russischen Sicherheitsrates und jeden einzelnen Soldaten, der Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen hat. Ein Gespräch mit der FDP-Politikerin über Rechte, die zu Pflichten werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Morning in our home; alles liebe
Beziehung
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
Zur SZ-Startseite