bedeckt München 32°

Gauting:Nacht im Freien: Großangelegte Suche nach dementem 87-Jährigen

Gauting beim Würmbrücke, Suche nach Vermissten.

Mehr als 100 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und DLRG suchen stundenlang an der Würm.

(Foto: Georgine Treybal)

Mehr als 100 Retter durchkämmen das Würmtal. Hubschrauber, Rettungsschwimmer und Hundestaffel sind im Einsatz. Der Gautinger wird nach 15 Stunden entdeckt.

Von Christian Deussing

Nach einer Nacht im Freien bei einstelligen Temperaturen ist ein vermisster Gautinger leicht unterkühlt am Freitagmorgen gegen neun Uhr bei einer Werkstatt auf dem Asklepios-Gelände in Gauting aufgefunden worden. Der Werkstattbesitzer habe den hilflosen Senioren auf dem Pflaster liegend aufgefunden, berichtet dei Polizei.

Nach deren Angaben hatte sich der demente Rentner nach einem Einkauf mit seiner Ehefrau am Hauptplatz am Donnerstag gegen 17.45 Uhr verlaufen und sei zuletzt von einem Passanten im Grubmühler Feld gesehen worden. Suchhunde nahmen daraufhin offenbar eine Spur des 87-Jährigen in Richtung Würm auf. Bei der großangelegten 15-stündigen Suchaktion mit Hubschrauber, die am Morgen fortgesetzt wurde, waren mehr als hundert Einsatzkräfte beteiligt.

Auch Rettungsschwimmer mit Booten und Feuerwehrleute aus Gauting, Stockdorf, Krailling, Planegg und die Berufsfeuerwehr München beteiligten sich an der Suche. Überprüft wurde jedes Wehr bis nach Pasing und auch der Bergerweiher in Krailling. Der Polizeihubschrauber flog die Würm bis Pasing ab. Es grenze an ein Wunder, dass der Senior die kalte Nacht überlebt habe, sagt Gautings Polizeichef Ernst Wiedemann.

© SZ vom 27.02.2021/dac
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB