Coronavirus-Pandemie:"Wenn es windstill ist, stecken sich Menschen auch draußen an"

Lesezeit: 4 min

Frühlingswochenende - Ausflügler am Starnberger See

Bei Sonne zieht es viele Ausflüger zum Starnberger See - eine Gefahr.

(Foto: dpa)

Lockerungen hält Bernhard Junge-Hülsing, HNO-Arzt und Pandemie-Koordinator, für vorschnell und erklärt, warum im Frühling auch Draußensein gefährlich sein kann.

Interview von Jessica Schober, Starnberg

Bernhard Junge-Hülsing blutet das Herz, wenn er an die gesperrten Stege an den Seen denkt. Denn der 56-Jährige beschreibt sich als "lebenszugewandten Menschen". Doch als Starnberger HNO-Arzt, Landesvorsitzender seines Berufsverbands und vor allem als Ärztlicher Koordinator zur Bewältigung der Corona-Pandemie im Landkreis gehört er zu jenen, die sich weiterhin strenge Maßnahmen wünschen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mandy Mangler
Gesundheit
»Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen«
Timothy Snyder
"Postkoloniale Staaten gewinnen immer"
Frauen und Alkoholismus
Jung, weiblich, Alkoholikerin
Young woman sitting by a beach at sunset in winter; alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Wir können unseren Herzschmerz abschwächen«
Feminismus
Gute Feministin, schlechte Feministin
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB