Coronavirus-Pandemie:"Wenn es windstill ist, stecken sich Menschen auch draußen an"

Lesezeit: 4 min

Frühlingswochenende - Ausflügler am Starnberger See

Bei Sonne zieht es viele Ausflüger zum Starnberger See - eine Gefahr.

(Foto: dpa)

Lockerungen hält Bernhard Junge-Hülsing, HNO-Arzt und Pandemie-Koordinator, für vorschnell und erklärt, warum im Frühling auch Draußensein gefährlich sein kann.

Interview von Jessica Schober, Starnberg

Bernhard Junge-Hülsing blutet das Herz, wenn er an die gesperrten Stege an den Seen denkt. Denn der 56-Jährige beschreibt sich als "lebenszugewandten Menschen". Doch als Starnberger HNO-Arzt, Landesvorsitzender seines Berufsverbands und vor allem als Ärztlicher Koordinator zur Bewältigung der Corona-Pandemie im Landkreis gehört er zu jenen, die sich weiterhin strenge Maßnahmen wünschen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Healthy gut; Darmgesundheit
Essen und Trinken
»Für den Darm gilt: Je weniger Fleisch, desto besser«
Agota Lavoyer
Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
"Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen"
Immobilienbesitz
Was sich mit der neuen Grundsteuer ändert
Couple in love; trennung auf probe
Liebe und Partnerschaft
»Bei einer Trennung auf Probe kann man Luft holen«
People reading books and walking; 100 Bücher fürs Leben
Die besten Bücher
Welches Buch wann im Leben das richtige ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB