bedeckt München 23°
vgwortpixel

Infektionskrankheit:Mumps-Welle in Landheim am Ammersee

An Schule und Internat in Schondorf sind bislang 13 Schüler erkrankt. Darum werden die Ferien vorgezogen und verlängert.

Für die Schüler des Landheims Schondorf beginnen die Weihnachtsferien schon an diesem Mittwoch - und dauern bis zum 13. Januar. Grund dafür ist das gehäufte Auftreten von Mumps in Internat und Tagesheim seit einigen Wochen.

Trotz aller Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen ließ sich die Ausbreitung der Krankheit nicht völlig eindämmen. Deshalb hat das Gesundheitsamt in Absprache mit dem Kultusministerium und der Landheim-Leitung die Schule vorübergehend geschlossen, bis die 25-tägige Inkubationszeit abgelaufen ist. Insgesamt wurden in Schondorf 13 Fälle registriert, deutschlandweit treten jährlich etwa 700 Mumps-Erkrankungen auf.

Die 280 Schüler mussten auf alle traditionellen vorweihnachtlichen Veranstaltungen verzichten, ein Teil wurde bereits am vergangenen Wochenende abgesagt. Am Donnerstag soll die Schule völlig geräumt sein, die etwa 20 Prozent an internationalen Internatsgästen müssen deshalb zum Teil ihre Flüge in die Heimat umbuchen.

© SZ vom 18.12.2019 / arm

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite