bedeckt München

A96:Schwarzer Donnerstag auf der Lindauer Autobahn

Dichter Verkehr auf der Autobahn

In Richtung München stauen sich die Autos auf bis zu 15 Kilometern.

(Foto: Franz Xaver Fuchs)

Drei Unfälle ereignen sich zwischen Gilching und Germering, mehrere Autos bleiben im bis zu 15 Kilometer langen Stau liegen. Alle Karambolagen enden glimpflich.

Auf der Lindauer Autobahn geht am Donnerstag nach mehreren Auffahrunfällen zwischen Gilching und Germering gar nichts mehr: Ein 27-jähriger Kleintransporter-Fahrer hat laut Polizei mittags in Richtung München einen bis zu 15 Kilometer langen Stau bis nach Inning verursacht. Bei dem Unfall, in den vier Autos verwickelt waren, wurden der 27-Jährige aus Erding und eine 55-jährige Starnbergerin leicht verletzt. Da beim Kleintransporter Öl ausgelaufen war, musste die Fahrbahn gereinigt werden. Die Autobahn wurde dafür immer wieder teilweise gesperrt.

Am späten Nachmittag passierte ein weiterer Unfall an der Gilchinger Auffahrt in Richtung Landeshauptstadt. Eine Münchnerin fuhr mit ihrem Wagen, in dem ihre beiden kleinen Kinder saßen, laut Polizei aus Unachtsamkeit auf das Auto eines 24-jährigen Münchners auf und schob es gegen ein weiteres Auto. Die Verursacherin und ihre Kinder wurden zur Untersuchung in eine Klinik gebracht, wo leichte Prellungen festgestellt wurden. Auch hier war Öl ausgelaufen - da die Reinigungsmaschine schon da war, musste sie nur einige Hundert Meter zum neuen Unfall zurücksetzen. Der Verkehr wurde zeitweise in Wörthsee ausgeleitet, da im Stau zwei Autos liegen blieben. Im Tunnel Etterschlag gab es Blockabfertigung.

Auf dem Weg dorthin soll zudem der Notarzt in Starnberg an der Hanfelder Straße selbst in einen Unfall verwickelt worden sein. Als er mit seinem Einsatzfahrzeug den Rettungswagen mit Blaulicht überholen wollte, konnte ihm laut Polizei ein 18-Jähriger aus Wolfratshausen nicht mehr ausweichen. Die Beteiligten blieben unverletzt.

Bereits am Morgen hatte eine Karambolage mit drei Autos in der neuen Tunnelgalerie in Höhe des Kreuzlinger Forstes laut Polizei bis zu fünf Kilometer Stau in Richtung München verursacht, da die Unfallstelle wegen der Bauarbeiten nicht sofort geräumt werden konnte. Auch hier blieben im Stau mehrere Autos liegen, auch hier gab es im Tunnel Etterschlag Blockabfertigung. Eine Beteiligte wurde leicht verletzt.

© SZ vom 02.10.2020 / deu, dac

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite