Kulturpolitik:Mehr Geld für Subkultur

Die Stadt München hat kürzlich über die Popmusik-Programmförderung entschieden. Das sind die Gewinner.

Mit 40 000 Euro fördert die Stadt München Konzertreihen und Musikfestivals im Jahr 2023. Bisher waren es 30 000 Euro gewesen. Die gesellschaftspolitische Reihe "WahalaWahala Live Music & Talks", das neue Format "Giesing is a Feeling" und das Veranstaltungsprojekt "Polyphonic Symphony - 2. Satz & 2nd Movement" erhalten jeweils 10 000 Euro. Das Postrock-Projekt "4NDREAS & Noise Raid präsentieren" und die junge Veranstaltungsreihe "Prater Sessions" werden mit jeweils 5000 Euro unterstützt. Mit dem Geld möchte die Stadt nicht-kommerzielle Konzertreihen in kleineren Locations abseits des Mainstream-Pop fördern.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema