Streit um Wartebank:73-Jähriger sprüht 19-Jährigem Pfefferspray ins Gesicht

Mit Pfefferspray hat ein 73 Jahre alter, wohnsitzloser Mann einen 19-Jährigen attackiert, der sich zu ihm auf eine Bank am S-Bahn-Halt Leuchtenbergring setzen wollte. Der Vorfall ereignete sich der Bundespolizei zufolge am Donnerstag gegen 2.20 Uhr. Der ältere Mann beleidigte den Jüngeren und gab ihm zu verstehen, dass er allein auf der Bank sitzen möchte. Im Streit sprühte der Münchner dem 19-Jährigen zwei Mal aus kurzer Entfernung ein Tierabwehrspray ins Gesicht.

Der Mann aus Kirchseeon konnte selbst den Notruf verständigen. Mehrere Streifen von Bundes- und Landespolizei trafen auf die beiden Männer. Nach der Erstversorgung des 19-Jährigen kam er mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Bei dem 73-Jährigen ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 1,2 Promille. Gegen den Mann wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema