München:Polizei evakuiert U-Bahn nach Pfefferspray-Attacke

Oktoberfest - Zweites Wochenende

Eine U-Bahn der Linie 4 musste in der Nacht auf Sonntag evakuiert werden (Symbolbild).

(Foto: dpa)

Der Vorfall ereignet sich am Sonntag kurz nach Mitternacht zwischen den Haltestellen Theresienwiese und Hauptbahnhof. Mehrere Personen erleiden Augen- und Atemwegsreizungen.

Pfefferspray in der Münchner U-Bahn hat in der Nacht zum Sonntag zu einem Zwangshalt eines Zugs geführt und mindestens zwei Verletzte gefordert. Die Kriminalpolizei sucht jetzt Zeugen - und den oder die möglichen Täter der gefährlichen Körperverletzung.

Kurz nach Mitternacht hatte ein Fahrgast in der U-Bahn der Linie 4 auf dem Weg von der Theresienwiese zum Hauptbahnhof Pfefferspray versprüht. Mehrere Personen erlitten dadurch Augen- und Atemwegsreizungen. Die U-Bahn wurde daraufhin am Hauptbahnhof evakuiert. Der Urheber konnte sich dabei unerkannt aus dem Staub machen.

Einen Grund für die Attacke kennt die Polizei bisher nicht, ein schlechter und gefährlicher "Scherz" kann nicht ausgeschlossen werden. Hinweise nimmt das für Gewaltdelikte zuständige Kommissariat 24, Telefon 089/2910-0, im Polizeipräsidium entgegen.

Zur SZ-Startseite
Oktoberfest 2022: Opening Day

SZ PlusBeobachtungen zum Oktoberfest
:Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders

In den Festzelten zeichnet sich deutlich ein Wandel ab, auch welche Personen das Oktoberfest besuchen, scheint sich zu ändern. Woran liegt das? Eine kleine Soziologie des Festes.

Lesen Sie mehr zum Thema