bedeckt München 16°

Kronprinzenhochzeit 1810:Das erste Oktoberfest

"Vor dem Sendlinger Thore, seitwärts der Straße, die nach Italien führt": Auf der heutigen Theresienwiese fand im Jahr 1810 ein Pferderennen zu Ehren des königlichen Brautpaars statt.

(Foto: SZ-Photo)

Mit einem Pferderennen begann im Jahr 1810, was später das größte Volksfest der Welt werden sollte. Warum die Münchner damit an eine alte Tradition anknüpften, welche politischen Hoffnungen die Wittelsbacher dabei hatten und welche Rolle ein Südtiroler Major spielte.

Von Wolfgang Görl

Großes steht bevor in jenen Frühherbsttagen des Jahres 1810: Am 12. Oktober, so ist es vereinbart, wird Kronprinz Ludwig von Bayern die 18-jährige Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen heiraten, eine aparte junge Frau, die allerdings den Schönheitsfehler hat, evangelisch zu sein. Dessen ungeachtet soll die Vermählung mit standesgemäßem Pomp zelebriert werden, und angesichts dieser Verheißungen hat der Münchner Lohnkutscher Franz Baumgartner eine Idee: Wie wär's, wenn man zu Ehren des fürstlichen Brautpaars ein Pferderennen veranstaltete?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Andrea Petkovic
Andrea Petković
​​​​​​​"Als Sportler ist man nicht per se dümmer als der Rest der Gesellschaft"
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Min Max
Corona-Krise
Verhältnismäßigkeit: Das Wort des Jahres?
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Zur SZ-Startseite