Interview "Maximale Kritik in eine Süßigkeit packen"

"Ich bin jetzt sehr ruhig" - seit August bereitet sich Maximilian Schafroth auf seine Rede vor. Er war im Landtag, hat Bücher und viele Texte gelesen.

(Foto: Florian Peljak)

Der Derblecken-Debütant Maximilian Schafroth über seinen Respekt vor dem Auftritt, den Reiz des ersten Schusses und was Markus Söder im Idealfall nach dem Nockherberg macht.

Interview von Philipp Crone

Maximilian Schafroth sitzt bei der Pressekonferenz zum Derblecken auf dem Nockherberg am Donnerstagvormitag mit einem breiten Lächeln auf der Bühne. Nichts zu spüren von Aufregung vor seinem ersten Auftritt als Fastenprediger und Nachfolger von Luise Kinseher als Mama Bavaria. Schafroth wurde im Herbst als Nachfolger engagiert, seitdem bereitet sich der 33-Jährige vor. Er war mehrmals im Landtag, hat viel gelesen, eine Söder-Biografie etwa. Welche Rolle wird er spielen? Wie hart will er die Politiker beim Starkbieranstich angehen?

SZ: Herr Schafroth, ...