Lokalrunde:Münchner Käse und Tannen zum Bier

Lesezeit: 2 min

Lokalrunde: Die Münchner Käsemanufaktur lädt zur Craft-Käse und Wein-Verkostung.

Die Münchner Käsemanufaktur lädt zur Craft-Käse und Wein-Verkostung.

(Foto: Käse Manufaktur München)

Was sich in der Gastro tut: Eine neue Manufaktur und ein neues, altes Wirtshaus stellen sich vor.

Von Franz Kotteder

Wird man irgendwo zu einer Weinverkostung eingeladen, so erwarten einen ziemlich sicher nicht nur eine Reihe guter Tropfen, sondern auch ein Korb mit geschnittenem Weißbrot und ein Teller voller Emmentalerwürfel. Wein und Käse, das gehört einfach zusammen, und der Käse spielt dabei meist eine eher untergeordnete Rolle. Manchmal ist das aber auch ganz anders, und zwar ganz sicher bei der Craft-Käse & Wein-Verkostung, die in der Woche nach Ostern im Gartensalon der Amalienpassage stattfindet. Veranstaltet wird sie nämlich von der Münchner Käsemanufaktur, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Käse in nachhaltiger Bio-Qualität aus München zu produzieren und unters Münchner Volk zu bringen.

Momentan haben die drei jungen Start-up-Unternehmer Franz Stuffer, Johannes Klappacher und Sebastian Kreuels allerdings noch keine richtige Produktionsstätte in der Stadt, das soll aber noch werden. Handwerklich hergestellte Käse, die sie zum Teil selbst veredeln ("affinieren" heißt das in der Fachsprache), haben sie aber schon im Angebot, auch ohne eigene Käserei. Diese Craft-Käsesorten tragen dann unter anderem so schöne Namen wie "Blauer Portugiese", "Feige Ziege" oder "Wuider Obstler", es gibt sie als Hart-, Weich- und Frischkäse. Um diese Palette einmal vorzustellen, haben sich die drei jetzt mit Weinsommeliers zusammengetan und die jeweils zum Käse passenden Weinsorten ausgesucht, am Donnerstagabend nach Ostern kann man sie dann ausführlich probieren. Weißbrot wird es dazu wohl auch geben. Nach allem, was man weiß, sind aber keine Emmentalerwürfel dabei (Craft-Käse und Wein-Verkostung, Gartensalon in der Amalienpassage, Türkenstraße 90, Donnerstag, 21. April, 19 Uhr, pro Person 69 Euro, Anmeldung unter www.muenchner-kaese-manufaktur.de).

Das Sendlinger Wirtshaus Tannengarten hat eine bewegte, 133 Jahre lange Geschichte - und wieder mal einen neuen Wirt. Markus Grenzdörffer heißt der Mann, und er hat Großes vor mit der Traditionsgaststätte und dem dazugehörigen Biergarten. Neben der klassischen Wirtshausküche gibt es dort beispielsweise auch Salate zum Selber-Kombinieren und sogar einen Veggie-Burger. Neben Ayinger Bier stehen mutige, hauseigene Cocktails wie der "Wilde Stenz" (Prosecco, Ingwer-Mango) und Schnäpse von der Brennerei Gugelhof auf der Getränkekarte. Was immer noch fehlt: auch nur eine einzige Tanne im Biergarten. Aber das will Wirt Grenzdörffer in diesem Jahr unbedingt ändern (Tannengarten, Pfeuferstraße 32, Dienstag bis Sonntag 10.30-23 Uhr, Telefon 76702060, www.tannengarten-sendling.de).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema