bedeckt München 22°
vgwortpixel

Tipps fürs Wochenende:Tropische Schmetterlinge, Märchenbazar und Gruseliges

Das Duo BlankWeinek tritt im Heppel & Ettlich auf.

(Foto: privat)

Unsere Empfehlungen für Freitag, Samstag und Sonntag.

Empfehlungen für Freitag:

  • Der Himmelsfalter zeigt seine blaugefärbte Oberseite nur im Flug, der Pfauen-Schwalbenschwanz gleitet mit seinen langen Flügelspitzen durch die Luft - zwischen 400 und 500 tropische Schmetterlinge leben im Botanischen Garten. Einige von ihnen sind von Freitag um neun Uhr an wieder bis Mitte März im Wasserpflanzenhaus zu bewundern. Die Insekten kommen verpuppt im Gewächshaus an und schlüpfen dort nach kurzer Zeit. Fragen zu den Schmetterlingen beantwortet das Personal. Um die Ausstellung zu sehen, bezahlt man 6,50 Euro.
  • An den Tagen vor Weihnachten gibt es auf den Theaterbühnen doch nur noch die Klassiker zu sehen, oder? Nein, die Kammerspiele zeigen etwa um 20 Uhr das Stück "No Sex" des Regisseurs Toshiki Okada, in dem es nicht um weihnachtliche Besinnung, sondern um Sexlosigkeit geht. Umfragen zufolge ist das zumindest in Japan ein echtes Problem: Knapp 50 Prozent der befragten 18- bis 24-Jährigen hatten noch nie Sex. Karten gibt es ab zehn Euro.
  • Die Alte Utting wandelt sich traditionell zur Adventszeit in die Sternenflotte, einen etwas ungewöhnlichen Weihnachtsmarkt. Am Freitagabend treten dort beim Benefizkonzert Sebastian Mayr, Niko and the Lost Boys, Heroic & Azzeasy und Ben Bartel auf. Los geht es von 17 Uhr an. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Seebrücke München sind erwünscht. "Wir spielen, ihr spendet", lautet das Motto.

Für Samstag:

  • Kurz vor Weihnachten wird es noch einmal laut in der Glockenbachwerkstatt an der Blumenstraße. Dort spielen am Samstag von 20.30 Uhr an die Band Floating Nutshells und die beiden Solokünstler Teacup Exhibition sowie Nilo Crow ihre Musik auf dem "Indie-XMAS". Tickets im Vorverkauf gibt es für sieben Euro, an der Abendkasse kosten sie zehn Euro.
  • Wer lieber Texte als Musik mag, sollte ins Heppel & Ettlich an der Feilitzschstraße gehen. Das Duo BlankWeinek hält dort von 19 Uhr an Lesung "Oh Du gruselige Weihnachtszeit 2.0" ab, die von Musik begleitet ist. Tickets gibt es an der Abendkasse für 18 Euro.
  • Auch wenn dieses Jahr bisher noch recht wenig Schnee gefallen ist, wurde das Datum für die Premiere der Oper "The Snow Queen" von Hans Abrahamsen gut gewählt. Immerhin ist am 21. Dezember Wintersonnenwende. Die auf dem Märchen von Hans Christian Andersen basierende Oper wird von 18 Uhr an im Nationaltheater aufgeführt. Es gibt noch wenige Restkarten für die Premiere (von 90 Euro an), für die folgenden Tage sind auch günstigere Karten erhältlich.

Für Sonntag:

  • Am letzten Sonntag vor Weihnachten ist der Besuch auf dem Christkindlmarkt eigentlich gesetzt. Nur welchen bei der ganzen Auswahl? Vielleicht bietet sich der Märchenbazar am Leonrodplatz an der Dachauer Straße an. Dort läuft bei "Momo's Losgeschichten" die Erzählerin und Musikerin Momo von 17 Uhr an durch die Zelte und lässt Lose ziehen. Auf diesen stehen Geschichten, die vorgelesen werden. Geeignet für Kinder von sechs Jahren an.
  • Im Herkulessaal der Residenz singt der Tölzer Knabenchor die ersten drei Kantaten sowie die letzte Kantate des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach gemeinsam mit dem Concerto München. Beginn ist um 19 Uhr; Tickets gibt es von 23,80 Euro an.
  • Wer sich lieber klassischen und modernen Gospel anhören möchte, ist auf dem Tollwood auf der Theresienwiese richtig. Dort tritt von 19 Uhr an Soul of Gospel im Hexenkessel auf. Die Gruppe spielt auch Soul und Pop und wird Weihnachtslieder aufführen. Der Eintritt ist frei
© SZ vom 20.12.2019/amm
Freizeit in München Amerikanische Gemütlichkeit zum Frühstück

Treemans

Amerikanische Gemütlichkeit zum Frühstück

Der Besuch im Treemans fühlt sich an wie ein Kurztrip nach New York: Es gibt Bagels, Pancakes und Pumpkin Spiced Latte. Wer auf Diät ist, sollte das Café lieber meiden.   Von Jacqueline Lang

Zur SZ-Startseite