Tierpark Hellabrunn:Babyelefant Otto feiert sein erstes Weihnachten

Im Münchner Zoo gibt es für die Tiere schon vor Heiligabend Geschenke. Was niedlich aussieht, hat durchaus einen sinnvollen Hintergrund.

6 Bilder

Weihnachten im Tierpark Hellabrunn

Quelle: Marc Müller; Tierpark Hellabrunn / Marc Müller

1 / 6

Zum ersten Mal in seinem Leben feiert Elefantenbaby Otto im Münchner Tierpark Weihnachten - und das scheint ihm so richtig Freude zu bereiten. Am Fuße seiner Mama Temi rüsselt er sich voller Vorfreude an sein Weihnachtsgeschenk - eine leckere, schadstofffreie Tanne - heran.

Weihnachten im Tierpark Hellabrunn

Quelle: Marc Müller; Tierpark Hellabrunn / Marc Müller

2 / 6

Anfangs sei Otto noch etwas misstrauisch gewesen, was das für ein grünes, stacheliges Ding ist, berichtet der Zoo. Aber gut, dass Mama an seiner Seite ist. Von ihr schaut sich Otto schnell ab, was man mit der Tanne so alles machen kann.

Weihnachten im Tierpark Hellabrunn

Quelle: Marc Müller; Tierpark Hellabrunn / Marc Müller

3 / 6

Wie Otto werden die Tiere im Münchner Zoo schon vor Heiligabend beschenkt - in diesem Jahr ganz ohne Besucher. Bereits seit März sind die Tierhäuser in Hellabrunn geschlossen. Und damit der Zooalltag nicht gar so immergleich ist, bekommen die Tiere eben Weihnachtsbäume und Päckchen. Und das ist laut Zoo mehr als eine PR-Aktion: Denn auch in der Natur sind die Tiere - wie hier der westliche Flachlandgorilla - mit der Nahrungssuche beschäftigen. Und da sei es gar nicht mal so schlecht, wenn das Auspacken der Geschenke, die Suche nach der Nahrung etwas verlängere.

Weihnachten im Tierpark Hellabrunn

Quelle: Marc Müller; Tierpark Hellabrunn / Marc Müller

4 / 6

Für die kleinen Kattas dekorierten die Tierpfleger zwei Tannen mit buntem Gemüse und Obststückchen. Nur lange bliebt der Christbaumschmuck nicht am Baum.

Weihnachten im Tierpark Hellabrunn

Quelle: Marc Müller; Tierpark Hellabrunn / Marc Müller

5 / 6

Mit Obst könnte man diese Fischkatze eher weniger hervorlocken. Für sie hingen frischer Fisch, Hühnerschenkel und Filetstückchen am Baum. "Es ist jedes Jahr aufs Neue schön zu beobachten, wie unterschiedlich die Tiere auf einen Christbaum in ihrer Anlage reagieren", sagt Tierpark-Direktor Rasem Baban. Im Fall der Fischkatze fiel die Reaktion etwas stürmischer aus: Nach kurzer Zeit riss sie den Baum einfach um - so kommt man halt einfach besser an die Leckereien.

Weihnachten im Tierpark Hellabrunn

Quelle: Marc Müller; Tierpark Hellabrunn / Marc Müller

6 / 6

Wie gut, dass die hier alle aus einem Haushalt kommen: Im Mühlendorf versammeln sich die Meerschweinchen im Rudel unter ihrem Tannenbaum. Für sie gibt es Paprika- und Kürbisschmuck. Nur wie um Himmelswillen soll man als kleines Nagetierchen an die obersten Leckereien kommen? Elefantenjunge Otto könnte da vielleicht behilflich sein und eine Rüsselleiter bauen.

© SZ.de/mmo/van
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB