bedeckt München 23°
vgwortpixel

"Nachtschwärmer"-Aktion:Shoppen bis Mitternacht

Am Freitag haben die Geschäfte in der Münchner Innenstadt bei der Nachtschwärmer-Aktion bis Mitternacht geöffnet.

In Bayern müssen die Läden normalerweise um 20 Uhr schließen.

(Foto: Alessandra Schellnegger)
  • Am Freitagabend haben die Geschäfte in der Münchner Innenstadt bis 24 Uhr geöffnet.
  • Ein Mal im Jahr findet die Aktion "Nachtschwärmer" statt.
  • Auch kulturell ist rund um den Marienplatz in der Nacht einiges geboten.

Wenn man am späten Abend durch die Innenstadt geht, fragt man sich manchmal, ob das dieselben Straßen sind, durch die sich tagsüber viele Tausend Menschen schieben. In Bayern müssen die Läden um 20 Uhr schließen, so will es das Ladenschlussgesetz, und so leert sich auch die Neuhauser Straße mehr und mehr, wenn all die Leute mit den Tüten in den Händen verschwunden sind. An einem Tag im Jahr allerdings ist das anders - dann will München ausnahmsweise einmal nicht die Großstadt mit den früh geschlossenen Geschäften sein.

Am 6. September, also dem kommenden Freitag, haben viele Läden bei der Aktion "Nachtschwärmer" bis um Mitternacht geöffnet, allerdings ausschließlich die Geschäfte in der Innenstadt. Für die anderen Viertel gelte die Ausnahmegenehmigung nicht, sagt Wolfgang Fischer vom Verein City Partner, in dem sich die Händler rund um den Marienplatz zusammengeschlossen haben: "Die stadtweiten verkaufsoffenen Sonntage wurden vor Gericht ja alle abgelehnt, so etwas ist heute in Bayern leider nicht mehr möglich."

Politik in München Souvenirläden bleiben sonntags nun doch zu
Altstadt

Souvenirläden bleiben sonntags nun doch zu

Eigentlich wollten CSU und SPD die Vorschriften lockern - doch dann gab es Kritik. Das Rathaus-Bündnis wird nun wohl gegen seinen eigenen Antrag stimmen.   Von Dominik Hutter

Der eine Abend erfordere einen enormen logistischen Aufwand, den einzelne Händler in einem Viertel womöglich auch gar nicht stemmen könnten, sagt Fischer. Die letzten Pläne für die "Nachtschwärmer" müssen zum Beispiel schon zweieinhalb Monate vorher bei der Stadt eingereicht werden, die Sicherheitsvorkehrungen sind streng. In den vergangenen Jahren waren während der langen Nächte innerhalb einer Stunde mehr als 10 000 Menschen in der Innenstadt unterwegs, das sind so viele wie sonst an einem Samstagnachmittag im Sommer.

Wer das Treiben von oben beobachten will, sollte in dieser Nacht zum Informationszentrum der zweiten Stammstrecke auf die Dachterrasse gehen: Das wird zur Rooftop Bar, man sollte allerdings Zeit einplanen. Im vergangenen Jahr waren die Schlangen lang, die Menschen, die gleichzeitig in der Bar sein durften, mussten abgezählt werden.

Die Händlerinnen und Händler tun auch viel dafür, um möglichst viele Menschen in dieser Nacht in die Straßen um den Marienplatz zu locken: Auf mehreren Bühnen, am Stachus zum Beispiel oder am Marienplatz treten Bands auf, La Finesse zum Beispiel, Saxobeatz, The Finest Four oder The Rocks. Auch in einigen Geschäften gibt es Konzerte, wobei die womöglich passend zum Sortiment ausgesucht wurden: In den Fünf Höfen zumindest spielt Eddy Miller und Band Swing , bei Bettenrid werden bayerische Songs von Hundling zu hören sein. Im Kaufhaus Ludwig Beck treten Buck Roger & The Sidetrackers auf und in der Buchhandlung Hugendubel am Marienplatz lassen Jingo-Lo-La Klassiker von Santana lebendig werden.

Die Sendlinger Straße wäre während der langen Nacht fast noch eine Baustelle gewesen, der Umbau zur Fußgängerzone hätte eigentlich bis November dauern sollen. Die Arbeiten gingen dann aber doch schneller voran, und nun wird am 6. September ein "Pre-Opening" gefeiert. Nur die Bäume am Straßenrand fehlen noch, die werden erst im November gepflanzt, wie es heißt.

Nachtschwärmer - Kulturnacht der Münchner Innenstadt, 6. September, 18 bis 24 Uhr

Wirtschaft Aiwanger will mehr verkaufsoffene Sonntage

Wirtschaft

Aiwanger will mehr verkaufsoffene Sonntage

Drei verkaufsoffene Sonntage pro Jahr auch ohne konkreten Anlass - das wünscht sich Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger. Er will die umstrittenen Vorgaben lockern.   Von Maximilian Gerl