bedeckt München 26°

Kriminalität:Und plötzlich ist da dieser Hass

Demo gegen Rassismus in München

Eine Demo gegen Rassismus im September 2020 auf dem Münchner Königsplatz.

(Foto: Florian Peljak)

"Lächeln und weitergehen", das tut Sandra schon ihr ganzes Leben, wenn sie rassistisch beschimpft wird. Doch seit der Corona-Krise nehmen die verbalen Angriffe zu. Wie ihr geht es vielen anderen in München - und nicht immer bleibt es bei Worten.

Von Martin Bernstein

Wir tun dir doch nichts", lallt mit schwerer Zunge die Frau auf einem Platz in Sendling. Aber: "Wir haben unsere eigene Meinung." Und nur Sekunden später schreit sie die heraus: Ein "Schlitzauge" sei die junge Frau, die ihr gegenüber steht, ein "Vieh". Sandra kennt das. Seit sie ein Kind ist. Weil sie anders aussieht, als manche das haben möchten, die sich selbst für die wirklichen Deutschen halten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fingerless South Korean mountaineer Kim Hong-bin goes missing
Bergsport
18 Stunden zwischen Triumph und Tod
Thema: Impfung. Hand mit Spritze vor einem Oberarm Bonn Deutschland *** subject vaccination hand with syringe in front
Corona
Keine Nebenwirkung, kein Impfschutz?
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
Influencer in Dubai
"Eine der schäbigsten Steueroasen der Welt"
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB