bedeckt München 10°

Täter gesucht:Angriff auf Fotograf bei "Querdenker"-Demo

Der Mann hatte versucht, dem Fotografen die Kamera zu entreißen. Dieser konnte sich aber erfolgreich zur Wehr setzen, der Täter flüchtete. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Von Julian Hans

Ein Teilnehmer einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen hat am Sonntag einen Fotografen angegriffen und versucht, ihm die Kamera zu entreißen. Der Fotograf konnte sich erfolgreich zur Wehr setzen, der Täter flüchtete. Die Kriminalpolizei versucht nun anhand der Bilder den Angreifer zu ermitteln.

Die Demonstrierenden aus der "Querdenker"-Szene hatten sich am Nachmittag auf dem Königsplatz versammelt und waren von dort durch die Stadt marschiert. Als klar wurde, dass dabei die genehmigte Zahl von 100 Teilnehmern deutlich überschritten wurde, forderte der Versammlungsleiter die Überzähligen auf, getrennt vom Hauptzug weiter zu marschieren. Viele folgten dem Aufruf und hielten sich auch nicht an die Maskenpflicht. Eine 49-jährige Teilnehmerin trug einen gelben Stern um den Hals mit der Aufschrift "nicht geimpft". Sie wurde angezeigt, weil die Versammlungsbehörde diese Anspielung auf die Judenverfolgung untersagt hatte.

© SZ vom 09.03.2021 / anh/syn, van
Zur SZ-Startseite
Kundgebung gegen Coronabeschränkungen

Corona-Leugner in Bayern
:Wenn Polizisten und Ärzte krude Dinge sagen

Immer wieder fallen Polizisten auf Demonstrationen als Corona-Leugner auf, einige Ärzte stellen falsche Atteste für Maskenverweigerer aus. Der Freistaat Bayern und die Berufsverbände erhöhen den Druck.

Von Florian Fuchs, Dietrich Mittler, Johann Osel und Andreas Ostermeier

Lesen Sie mehr zum Thema