bedeckt München 14°

Stadtplanung:"Allemal besser als gstumperte Hochhäuser"

ACHTUNG - Einschränkung bei Verwendung unbedingt beachten !!!!!

"Die Hochhaus-Planung an der Paketposthalle ist das aktuell städtebaulich relevanteste Projekt in München, ein echter Paradigmenwechsel", sagt Christoph Lintl.

Es ist Münchens aktuell umstrittenstes Bauvorhaben: Die 150-Meter-Türme an der Paketposthalle. Wie werden sie sich in die Stadtsilhouette einfügen? Der Architekt Christoph Lintl hat Ansichten erstellt - und eine klare Meinung zu dem Projekt.

Interview von Sebastian Krass

Es ist eines der größten und ziemlich sicher das umstrittenste Bauvorhaben in München: Auf dem Grundstück der Paketposthalle an der Friedenheimer Brücke will der Grünwalder Immobilienunternehmer Ralf Büschl zwei 155 Meter hohe Türme errichten, für einen architektonischen Entwurf hat er das Büro Herzog/de Meuron aus Basel beauftragt. Bisher sind dazu eine Handvoll Simulationen bekannt. Aber wie würden die Türme im Stadtbild wirken? Von wo wären sie wie zu sehen? Dazu hat das Münchner Studio Rakete GmbH, das sich auf Visualisierung von Bauprojekten spezialisiert hat, so genannte Sichtachsensimulationen erstellt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Germany faces up to unpredictable post-Merkel era
Olaf Scholz
Wie man ihn kennt
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Beziehung Corona
Coronavirus
Wie die Pandemie Beziehungen verändert
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Zur SZ-Startseite