bedeckt München 26°

München:Mit Vollgas durch die leeren Straßen

Auto

Bayernweit stoppte die Polizei vergangenes Jahr 560 illegale Autorennen, allein in München wird wegen 52 Fällen ermittelt.

(Foto: Frank Rumpenhorst/dpa)

Die Zahl illegaler Autorennen ist in München im ersten Corona-Jahr sprunghaft angestiegen. Meist sind es junge Menschen, die die Ring- und Ausfallstraßen zum Schauplatz ihres lebensgefährlichen Kräftemessens machen.

Von Martin Bernstein

Der Höhepunkt der Münchner Rennsaison war das Pfingstwochenende 2020. Binnen 48 Stunden stoppten Polizisten damals fünf Autos, zwei Motorräder und ein Quad, deren Fahrer sich in der Stadt illegale Kraftfahrzeugrennen geliefert hatten. Mit bis zu 160 Sachen waren die Raser durch die Straßen gebrettert. Alle Beteiligten waren Männer. Testosterongesteuerte PS-Bolzerei zum Ende der ersten Lockdown-Phase? Tatsache ist: Die Zahl verbotener Kraftfahrzeugrennen ist in München im ersten Corona-Jahr sprunghaft angestiegen: um 44 Prozent.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mediziner bei der EM
"Ein Herzstillstand ist bei Sportlern gar nicht so selten"
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Sommerabend in München junge Leute sitzen auf dem Geländer der Hackerbrücke und genießen den Sonnen
Psychologie
Was die Stimme über einen Menschen verrät
Wahlkampf in Kolumbien
Drogenkrieg mit Pflanzengift
FILE PHOTO: Anti-Mafia police wearing masks to hide their identity, escort top Mafia fugitive Giovani Brusca May..
Mafia-Killer in Italien
Das "Schwein" ist frei
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB