bedeckt München 22°

Protest auf der Theresienwiese:Regen stoppt Corona-Demonstranten

(Foto: Robert Haas)

Dunkle Wolken über der Theresienwiese, starker Wind, schließlich ein kräftiger Platzregen - die für Samstagnachmittag geplante Demonstration gegen die Infektionsschutz-Maßnahmen wurde kurz vor Beginn abgesagt: Um 14.50 Uhr erklärten die Veranstalter von der Bühne herab, die Wetterlage sei zu gefährlich zum Demonstrieren, tatsächlich begann es wenige Minuten später zu schütten. Zum Zeitpunkt der Absage hielten sich nach Polizeiangaben 300 bis 400 Teilnehmer auf dem Gelände auf, deutlich weniger als noch vor einer Woche. Das Münchner Kreisverwaltungsreferat hatte die Teilnehmerzahl auf 1000 beschränkt, diese und andere Auflagen waren am Freitag vom Münchner Verwaltungsgericht und dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in Eilentscheidungen bestätigt worden. Die Veranstalter kündigten an, am kommenden Samstag an gleicher Stelle erneut demonstrieren zu wollen. Andere für Samstag angemeldete Demonstrationen fanden gar nicht erst statt - so im Alten Botanischen Garten - oder wurden frühzeitig abgebrochen, so an der Münchner Freiheit, wo 20 Personen zusammengekommen waren.

© SZ vom 25.05.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite