Band der Woche:Obermenzinger Nächte

Band der Woche: Sein erfolgreichster Song handelt von Aperol Spritz und heißt "Orangenes Gold". Inzwischen will Kilean812 tiefgründigere Musik schreiben.

Sein erfolgreichster Song handelt von Aperol Spritz und heißt "Orangenes Gold". Inzwischen will Kilean812 tiefgründigere Musik schreiben.

(Foto: Niklas Reinfelder)

Kilean812 rappt über seine Jugend und das Erwachsenwerden in München. Von Abenden auf Parkbänken und Partys am Schloss Blutenburg.

Von Lisa Miethke

Es schmerzt, wenn Freunde wegziehen. Wenn nach und nach jeder die Heimat verlässt, in der man gemeinsam aufgewachsen ist. Für den ersten Job, das erste Studium. Bis man schließlich der Letzte ist, der bleibt. Kilian Goßler kennt dieses Gefühl. Nun hat er es auch in einen Song verpackt: "Kinder aus der Vorstadt" handelt vom Älter- und Erwachsenwerden, vom Gehen und Wiederkommen. Er ist eine schmerzhaft schöne Hommage an seinen Heimatort Obermenzing.

"Eigentlich haben wir hier voll das Traumleben. Aber trotzdem verteilen sich alle und man schätzt es nicht wert, dass man aus so einer geilen Umgebung kommt", sagt der 24-Jährige. In seinen Deutschrap-Songs, die er unter dem Künstlernamen Kilean812 veröffentlicht, findet man daher häufiger Anspielungen auf das Münchner Vorstadtleben. Über Nächte auf Obermenzinger Parkbänken oder einen "verkaterten Morgen" am sonnigen Isarufer. Auch dem Schloss Blutenburg, für das der Standort Obermenzing bekannt ist, hat Kilian schon einen Song gewidmet, genannt "An der Blutenburg". Als Jugendliche hätten er und seine Freunde dort viel Zeit verbracht, auch mal getrunken und gefeiert, wie er sagt. Die meisten seiner Songs sind mit persönlichen Erinnerungen verknüpft.

"Kinder aus der Vorstadt" bleibt trotzdem sein bisheriger Favorit. Denn: "Der hat etwas mehr Substanz als ein Song, der einfach nur über Aperol Spritz geht", sagt Kilian. Ein Seitenhieb, der sich überraschenderweise gegen seine eigene Musik richtet: "Orangenes Gold" ist mit über zwei Millionen Streams auf Spotify sein mit Abstand erfolgreichster Song. Und er handelt, man kann es sich vermutlich denken, von Sommer und Alkohol. Von seichten, man möchte fast sagen stumpfen Themen, die dennoch viel Erfolg versprechen: "Man kann damit zumindest in der Jugend die meisten Leute erreichen. Feiern und Trinken, das verbindet viele", sagt Kilian. "Aber vor allem durch Corona habe ich zwischendrin lang keine Musik gemacht, weil die Inspiration für die Texte dann natürlich gefehlt hat. Währenddessen habe ich angefangen, andere und tiefgehendere Texte zu schreiben."

Die Songs von Kilean812 kommen im Oldschool-Boom-Bap-Style daher, viele davon in Zusammenarbeit mit seinem guten Freund Dominik Weber. Ihre Zeilen rappen sie mit gekonnter Leichtigkeit über eingängige Beats, zwischen denen oft melodische E-Gitarren-Elemente erklingen. Erfolg haben sie damit auch über München hinaus: Dieses sowie vergangenes Jahr trat Kilean812 auf dem Uni OpenAir auf dem Campus der Uni Bayreuth auf, neben Künstlern wie Futurebae oder Paula Hartmann.

Dass er nun selbst einer derjenigen ist, der Obermenzing verlässt, möchte Kilian nicht ganz wahrhaben. Und dennoch: Bald wird er nach Wien ziehen. Immerhin aber mit einem alten Nachbarn und guten Freund aus Obermenzing. So ist die Heimat niemals ganz fern.

Kilean812

Besetzung: Kilian Gossler, Dominik Weber

Stil: Deutscher Hip-Hop

Aus: München

Seit: 2020

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: