Bar Montez:Hotelbar? Jazzbar!

Bar Montez: Gold, Silber, Spiegel: die Bar Montez im noblen Rosewood Hotel.

Gold, Silber, Spiegel: die Bar Montez im noblen Rosewood Hotel.

(Foto: Catherina Hess)

Die Klassiker sitzen - sowohl bei den Cocktails als auch bei der Musik, die in der Bar Montez eine wichtige Rolle spielt. Ein bisschen Niveau bei der Bestellung wird allerdings erwartet.

Von Sarah Maderer

International und betucht, so könnte man das Publikum in der Kardinal-Faulhaber-Straße beschreiben. Doch seit vergangenem Oktober sind es nicht mehr nur die Gäste des Bayerischen Hofs, die hier auf den Gehwegen bei einem Glas Champagner sehen und gesehen werden. Mit dem neuen Rosewood Hotel im teils denkmalgeschützten Gebäude der ehemaligen Bayerischen Staatsbank ist die Nachbarschaft um ein Luxushotel reicher - und damit auch um eine Hotelbar.

Die Bar Montez, benannt nach der irischen Tänzerin und "Femme fatale" Lola Montez, ist wie gemacht für dieses Zielpublikum. Nicht nur, weil die Cocktails hier zwischen 17 und 19 Euro kosten, sondern weil es einem schon beim Betreten so vorkommt, als steige man in einen Jazzclub im New Yorker Untergrund hinab. Die Bar hat einen gesonderten Eingang, so muss sich niemand durch die Lobby kämpfen, und Hotelbar-Flair kommt gar nicht erst auf. Am Fuß der Eingangstreppe öffnet sich der Blick in den Raum, und schnell wird klar: Hier steht die Musik im Mittelpunkt.

Zu sehen sind ein opulenter Flügel und ein deckenhohes, grell beleuchtetes Wandgemälde in kräftigen Blau- und Gelbtönen. Hier wird sieben Tage die Woche Live-Jazz gespielt, und die Musiker sind viel mehr als unbeachtetes Hintergrundgeplänkel. Der Raum ist auf die Bühne ausgerichtet, der Klang hervorragend, die Musik präsent und doch nicht so laut, dass Gäste sich nicht mehr unterhalten könnten.

Die goldumrandeten Lounge-Tische mit Samtsofas sind einladend, doch die besten Plätze sind die an der Bar gegenüber dem Eingang. Viele sind es nicht, denn die schweren Barhocker sind großzügig entlang des Tresens verteilt. Von hier aus hat man nicht nur einen guten Blick auf die Bühne und die Barbesucher, sondern auch auf das Geschick der Barleute und das elegante Barregal aus Spiegeln und Goldstäben. Sogleich werden Stoffuntersetzer für die Drinks auf dem Tresen bereitgelegt und Knabbereien im Silbergefäß gereicht.

Bar Montez: Grell beleuchtete Gemälde in kräftigen Blau- und Geldtönen schmücken die Wände der Bar.

Grell beleuchtete Gemälde in kräftigen Blau- und Geldtönen schmücken die Wände der Bar.

(Foto: Catherina Hess)
Bar Montez: Die Drinks kosten zwischen 17 und 19 Euro.

Die Drinks kosten zwischen 17 und 19 Euro.

(Foto: Catherina Hess)
Bar Montez: Die "Signature Cocktails" reichen von "Double G" zum "Munichano"-Aperitif.

Die "Signature Cocktails" reichen von "Double G" zum "Munichano"-Aperitif.

(Foto: Catherina Hess)

Die Barkarte ist kein umfassender Cocktail-Katalog, sondern eine bewusste Auswahl von Klassikern und Kreationen des Hauses, den "Signature Cocktails". Der "Double G" (19 Euro) mit 18 Jahre gereiftem Chivas Regal Whisky, Sherry, Verjus und gerösteter Gerste zum Beispiel schmeckt herb, süß und frisch zugleich. Von manchen klassischen Rezepten weicht die Bar Montez ab und peppt etwa ihren "Americano" mit Bierschaum auf. "Munichano" (17 Euro) nennt sich dann dieser herbe Aperitif mit Schaum-Schnauzer-Garantie. Auch der "Espresso Martini" (17 Euro) schmeckt dank Espresso, Kaffeelikör und Mokka besonders reichhaltig.

Wer seinen Lieblingsklassiker auf der überschaubaren Karte vermisst, muss sich nicht vor dem souveränen Barservice fürchten. Geschmack beweisen sollte man allerdings. Der Wunsch nach einem Martini (17 Euro) wird zum Beispiel gerne erfüllt. Gin oder Wodka? Dry oder Dirty? Das Handwerk sitzt. Serviert wird der klare Klassiker auf einem Silbertablett, daneben eine große, fleischige Cocktail-Olive auf Eis, derer man am liebsten gleich mehrere hätte. Wenig angetan reagiert dagegen der Barkeeper, als er "Sex on the Beach" auf dem Bestellbon liest. Da rümpft er ungläubig die Nase: "Wer hat das bestellt? Können wir nicht, wollen wir nicht." Ein gewisses Maß an Niveau muss schon sein, wir sind schließlich in der Kardinal-Faulhaber-Straße.

Bar Montez, Kardinal-Faulhaber-Straße 1, 80333 München, Telefon: 089/8000198720, Öffnungszeiten: täglich von 17 bis 1 Uhr, Reservierungen nur für Hotelgäste und Gruppen mit mehr als acht Personen.

Zur SZ-Startseite

Isarbar
:Drinks wie flüssiges Gold

In der Hotelbar in der Bayerstraße treffen sich Reisende und erzählen interessante Geschichten. Eine Stimmung fast wie in einem internationalen Hostel, doch die Getränke haben ihren Preis. Ein Bier kostet 7,70 Euro.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: