Tötung einer 14-Jährigen in München:"Wir sind Begleiter in einer ganz schlimmen Phase"

Lesezeit: 5 min

14-Jährige in München soll getötet worden sein

Am Wochenende wurde ein 14 Jahre altes Mädchen in Bogenhausen erstochen, tatverdächtig ist ein 17-Jähriger.

(Foto: Peter Kneffel/dpa)

Wie können Familie und Freunde nach Taten wie der Tötung einer 14-Jährigen in München aufgefangen werden? Timo Grünbacher vom Kriseninterventionsteam über Trauerarbeit, ungefilterte Fragen von Kindern und wie wichtig es ist, einfach da zu sein.

Interview von Joachim Mölter

Bei schrecklichen Ereignissen wie der Tötung des 14 Jahre alten Mädchens in Bogenhausen sind neben Polizeieinheiten in der Regel auch Kriseninterventionsteams im Einsatz, kurz: KIT. Sie kümmern sich um die psychische Betreuung von Angehörigen und Betroffenen. Wer direkt mit diesen gesprochen hat, der spricht später nicht mit den Medien - um Vertraulichkeit und Vertrauen zu wahren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Zur SZ-Startseite