Konzert von Meredith Monk im Haus der Kunst:Eine Stimme wie ein Orchester

Konzert von Meredith Monk im Haus der Kunst: Meredith Monk ist ein Stimmereignis. Bei ihrem Konzert im Haus der Kunst München begrüßte sie die Zuhörenden mit einem witzigen, jodlerähnlichen Stück.

Meredith Monk ist ein Stimmereignis. Bei ihrem Konzert im Haus der Kunst München begrüßte sie die Zuhörenden mit einem witzigen, jodlerähnlichen Stück.

(Foto: Judith Buss)

Die amerikanische Künstlerin Meredith Monk kommt für zwei Konzerte im Rahmen ihrer Ausstellung im Haus der Kunst nach München - und haut alle um.

Von Evelyn Vogel

Diese Frau ist ein Stimmereignis. Kraftvoll, witzig, überraschend. In völliger Dunkelheit betritt Meredith Monk die provisorische Bühne im Haus der Kunst, sucht etwas geblendet ihre Position im Scheinwerferkegel, steht da in leuchtendes Erdbeerrot gehüllt, satinschimmernd. In der blütenblattartig geschnittenen Jacke mit Pumphose (Design: threeASFOUR) wirkt die inzwischen 81-Jährige, der immer noch eine mädchenhafte Ausstrahlung anhaftet, selbst wie eine Blüte. Ihre ersten Töne - sie nennt es "Calling" - sind Jodlern nicht unähnlich und klingen wie eine Einladung ans Publikum, sich ihr zu nähern.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPorträt der Komponistin Teresa Henselmann
:"Das Thema liegt mir am Herzen"

Die junge Münchner Komponistin Teresa Henselmann hat in Erinnerung an die von den Nazis ermordeten Widerstandskämpfer der "Weißen Rose" das Werk "White Leaves" für Sinfonieorchester komponiert. In der Fassung für Orgelsolo ist es nun erstmals beim Gedenkkonzert im Lichthof der LMU zu hören.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: