bedeckt München 16°

Mann stirbt in Wohnung:Vier größere Brände binnen 21 Stunden

Beim Brand seines Schlafzimmers ist am Mittwochnachmittag ein Bewohner des Olympischen Dorfs ums Leben gekommen. Mehrere Bewohner an der Conollystraße bemerkten gegen 16.10 Uhr Rauch von einem Balkon im dritten Obergeschoss des Hochhauses. Die Feuerwehr öffnete die Wohnung, der Bewohner wurde leblos auf dem Boden liegend gefunden. Die Polizei gibt das Alter des Toten mit 39 an. Hinweise auf Fremdverschulden oder einen technischen Defekt gibt es nach ersten Erkenntnissen nicht. Das Feuer soll im Bereich des Bettes ausgebrochen sein.

Gebrannt hat es Mittwochabend auch in einer Tiefgarage am Rindermarkt. Der Sachschaden soll sich nach ersten Schätzungen auf mehr als 150 000 Euro belaufen. Ein im zweiten Untergeschoss abgestellter Mercedes ging in Flammen auf, die Ermittler können Brandstiftung nicht ausschließen. Derzeit werden zwei Zeugen gesucht. Die beiden bärtigen jungen Männer sollen sich kurz vor dem Brand in der Tiefgarage aufgehalten haben. Einer trug eine Jogginghose und ein T-Shirt in Tarnfarben, der andere eine schwarze Jacke mit Fellbesatz.

Zum dritten Brand wurde die Feuerwehr am Donnerstagmorgen in die Alte Hopfenpost nahe dem Hauptbahnhof gerufen. In dem Wohn- und Geschäftsgebäude hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst: Eine Küche im Dachgeschoss stand in Flammen. Das komplette Gebäude wurde vorübergehend geräumt. Am Donnerstag um 13.26 Uhr wurde die Feuerwehr dann zu einem Brand in einer Kaffeerösterei in der Hansastraße gerufen. Im Inneren einer Röstmaschine waren Kaffeebohnen in Brand geraten. Teile der Maschine mussten zum Löschen von der Feuerwehr entfernt werden. Der Schaden wird auf 150 000 Euro geschätzt.