Tod von Boxer Yamak:Schock für die Kampfsport-Szene

Tod von Boxer Yamak: Der Boxer Musa Yamak ist - wohl nach einem Herzinfarkt - während eines Boxkampfes in Garching gestorben.

Der Boxer Musa Yamak ist - wohl nach einem Herzinfarkt - während eines Boxkampfes in Garching gestorben.

(Foto: GBU Global Boxing Union)

Bei einem Wettkampf in Garching kollabiert der Boxer Musa Yamak im Ring und stirbt kurz darauf im Krankenhaus. Die Polizei rückt mit 15 Streifenwagen an, es spielen sich dramatische Szenen ab. Die Hintergründe.

Von Bernhard Lohr, Garching

Die Kampfsport-Szene ist geschockt: Der Boxer Musa Askan Yamak ist bei einem Wettkampf in Garching zusammengebrochen und anschließend in einem Krankenhaus gestorben. Der Fight des Lokalmatadors und mehrfachen Champions war am Samstagabend im Garchinger Bürgerhaus als Hauptereignis angekündigt, die Halle war mit Hunderten Zuschauern gefüllt. Und diese erlebten, wie der 38-Jährige kurz vor Beginn der dritten Runde im Ring plötzlich zusammenbrach. Sanitäter und Notärzte kämpften mehr als eine halbe Stunde lang um das Leben des Sportlers. Vergeblich. Dieser starb später trotz Reanimation in einem Münchner Krankenhaus.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusOlympia 1972
:Als München sich herausputzte

Fußgängerzone, Altstadttunnel, Parks, Brunnen und die Rückkehr der Quadriga: In den Jahren vor den Olympischen Spielen verändert sich das Stadtbild rasant. Geld dafür fließt reichlich - bis 1973 Katerstimmung einsetzt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: