Schwedischer Einrichtungskonzern:Ikea eröffnet zwei Planungsbüros in München

Schwedischer Einrichtungskonzern: Hilfe bei der Küchen- und Schrankplanung bietet Ikea jetzt auch im Stadtgebiet.

Hilfe bei der Küchen- und Schrankplanung bietet Ikea jetzt auch im Stadtgebiet.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Fast 50 Jahre nach Eröffnung der ersten deutschen Filiale in Eching bekommt das Möbelhaus zwei Standorte im Stadtbereich. Sofas probesitzen und Köttbullar snacken kann man hier allerdings nicht.

Von Barbara Galaktionow

Vom Eingang her fällt der Blick auf eine halb freistehende Küchenzeile, Gläser, Teller und Töpfe stehen darauf, davor zwei weiße Barhocker. Unmittelbar daneben findet sich ein kleines Wohnzimmer-Interieur: zwei Sessel, ein kleiner Tisch und eine Stehlampe vor einer zum Teil offenen Schrankwand. Auf der rechten Seite des Raums werden in einem Bereich auf jeweils zwei bis vier Metern verschiedene Küchenmodelle gezeigt, links unterschiedliche Kleiderschränke. Allerhand Vasen, Boxen und andere Gebrauchsgegenstände liegen herum. Preisschilder hängen an den Möbelstücken.

"Das ist das Ikea-Feeling - und das wollten wir transportieren", sagt Michael Vortkamp, Metro Area Manager München, wie das bei dem Konzern heißt, am Montag in den "Riem Arcaden". Dort eröffnet das schwedische Möbelhaus diese Woche eines von zwei neuen Planungsbüros, erstmals direkt auf Münchner Stadtgebiet. Fast 50 Jahre ist es her, dass Ikea in Eching im Norden von München seine erste Filiale in Deutschland überhaupt eröffnete. Hinzu kam in der Region vor 20 Jahren das Möbelhaus in Brunnthal im Süden der Stadt.

Nun will der Konzern mit kleinen Dependancen in Riem sowie in den "Pasing Arcaden" "eine Lücke schließen", wie Ikea-Deutschlandchef Walter Kadnar sagt, und zwar die zwischen Online-Bestellungen und dem Kauf in den großen Einrichtungshäusern im Münchner Umland. Es gebe viele Menschen, die beim Möbelkauf selbständig einiges im Internet erledigten, aber doch einen direkten Kontakt schätzten, wenn sie "etwas im Detail wissen wollten".

Vortkamp sieht an den Planungsbüros vor allem einen großen Vorteil: "Das Wichtigste ist die Zentralität." Bewohner des Glockenbachviertels oder Schwabings mögen darunter vielleicht etwas anderes verstehen. Doch immerhin: Die neuen Standorte sind im Gegensatz zu den bisherigen vergleichsweise schnell und auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln unkompliziert zu erreichen.

Die Planungsbüros unterscheiden sich sowohl von ihrer Größe als auch von ihrem Zweck deutlich von den bisherigen Ikea-Standorten. Statt 30 000 sind sie nur etwa 300 Quadratmeter groß. Hier können die Kunden denn auch nicht durchschlendern, Sofas und Betten ausprobieren, Möbel, Geschirr oder Dekoartikel direkt mitnehmen und am Ende noch Köttbullar essen. Stattdessen erhalten sie in den Planungsbüros jedoch gezielt Hilfestellung bei der Konzeption von Küchen oder Schranksystemen. Gerade in München mit seinem im Vergleich zum bundesweiten Durchschnitt deutlich kleineren Wohnungen, sei eine gute Planung wichtig, betont Vortkamp.

Schwedischer Einrichtungskonzern: Im neuen Riemer Planungsbüro: Michael Vortkamp (links) und Walter Kadnar von Ikea.

Im neuen Riemer Planungsbüro: Michael Vortkamp (links) und Walter Kadnar von Ikea.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Etwa 30 speziell geschulte Ikea-Mitarbeiter sollen hier die Kunden je nach Wunsch bei Teil- oder Gesamtplanung beraten; und das in 13 verschiedenen Sprachen, neben verschiedenen europäischen Sprachen beispielsweise auch auf Arabisch oder Indisch. Außer Modellküchen und -schränken stehen ihnen dabei Muster verfügbarer Fronten, Arbeitsplatten oder Wasserhähne zur Verfügung. Beratungstermine sollten vorher online oder im Laden vereinbart werden.

Unmittelbar mitnehmen kann man aus den Planungsbüros nichts. Aber das gesamte Ikea-Sortiment lasse sich von hier aus bestellen - und werde schnell geliefert, sofern in den nahegelegenen Möbelhäusern verfügbar, verspricht Deutschland-Chef Kadnar. Vortkamp verweist in dem Zusammenhang zudem auf ein neues Angebot für Münchner Kunden: vier Abholstationen in der Stadt. In Giesing, an der Donnersbergerbrücke, der Alten Heide und in Allach-Untermenzing können Ikea-Kunden demnach seit Kurzem ihre Bestellungen rund um die Uhr abholen - gegen einen Aufpreis von 20 Euro.

Erste Erfahrungen mit Planungsbüros hat Ikea in Berlin und Ravensburg gesammelt, wo es bereits vier beziehungsweise eines gibt. Das Planungsbüro in Riem öffnet diesen Mittwoch erstmals, das in Pasing am Freitag.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusStudie zur Wohnsituation
:So wohnt München

In welchem Viertel leben die reichsten Münchner? Wo gibt es die meisten Singles? Und in welchem Stadtteil sind die Wohnungen am größten? Einblicke in den Münchner Wohnungsmarkt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: