bedeckt München 11°

Heimat:"Für mich geht's um mein Dorf"

Karin Michalke, 2016

Karin Michalke stammt aus Tandern, einem kleinen Dorf nördlich von München. Mit der Trilogie "Beste Zeit" wurde sie bekannt.

(Foto: Claus Schunk)

Karin Michalke setzte ihrem Heimatdorf mit einer Filmtrilogie ein Denkmal. Als die Drehbuchautorin dort eine große Baugrube sieht, packt sie die Wut. Über zubetonierte Natur und warum sie in dem Ort stets das Gefühl hatte, anders als die meisten zu sein.

Interview von Gerhard Fischer

Kati und Jo, zwei verträumte junge Frauen, sitzen oft am Daumiller Berg bei Tandern. Sie rauchen, trinken, schauen in die Ferne und reden über die Zukunft, die Selbstverwirklichung und Freiheit bringen soll. Karin Michalke, 44, hat die Drehbücher für die Trilogie "Beste Zeit", "Beste Gegend" und "Beste Chance" geschrieben, in der Kati und Jo die Hauptrollen spielen; Marcus H. Rosenmüller war der Regisseur. Michalke stammt selbst aus Tandern, und sie hat nun für Aufregung in ihrem Heimatdorf im Landkreis Dachau gesorgt. Sie hat in einem Leserbrief heftig darüber geklagt, dass ein Rinderstall plus Güllerundbau und Fahrsilo außerhalb des Dorfes entstehen soll - ausgerechnet am Daumiller Berg.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Trouble in paradise; scheidung
SZ-Magazin
»Ist das noch etwas, das irgendwer mal wollte?«
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Wirecard
Catch me if you can
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Zur SZ-Startseite