bedeckt München 11°

Fußball-EM:Cathy Hummels - wichtig ist neben dem Platz

Cathy Fischer Freundin von Mats Hummels auf der Ehrentribüne Ehrengäste Prominenz Promi VIP DE

Cathy Hummels während der WM in Brasilien.

(Foto: imago/ActionPictures)

Die Gattin von Verteidiger Mats Hummels kämpft bei jeder Gelegenheit gegen das Spielerfrau-Klischee. Und erreicht mit erstaunlicher Zuverlässigkeit das Gegenteil.

Von Philipp Crone

Cathy Hummels sitzt am vergangenen Donnerstag bei Netto in Pasing an der Supermarktkasse, zieht ein paar Schokopuddinge über den Scanner und gibt dabei zwei Kinderreportern ein Interview. Sie unterstützt an diesem Tag das Benefizprojekt "Deutschland rundet auf", das Spenden gegen Kinderarmut sammelt. Die beiden Jungs haben auf einem großen Block Fragen aufgeschrieben und zögern einen Moment, als sie alle durchgefragt haben. Da lächelt die 28-jährige Frau des Fußballnationalspielers Mats Hummels, der gerade bei der Europameisterschaft in Frankreich weilt, und fragt sie selbst etwas. Schließlich ist sie von Beruf Moderatorin. Cathy Hummels fragt: "Na, was meint ihr: Werden wir Weltmeister?"

Cathy Hummels ist seit neun Jahren mit Mats Hummels liiert und genau so lang lebt sie mit dem inoffiziellen Titel Spielerfrau und dem damit einhergehenden Klischee, dass sich diese Frauen nur für ihr Aussehen interessieren, ab und an modeln und dank der Popularität ihrer Männer im Glamour-Glitzerlicht auf roten Teppichen dieses Landes herumstolzieren.

Hummels hat es besonders böse erwischt, als sie noch Fischer hieß. Ätzende Verrisse gab es für ihre WM-Videokolumnen bei Bild .de, genüsslich wurde ihr nach einem Jahr wieder aufgelöster Vertrag bei Sky kommentiert. Hummels sagt: "Es gibt immer Klischees und Vorurteile. Man muss die Leute einfach davon überzeugen, dass das nicht so ist - und einfach sich selbst sein."

Diese Frau ist so naiv offen und ehrlich, dass man es schon als mutig bezeichnen muss, und sie nutzt ihre Bekanntheit so konsequent wie sonst nur wenige dafür, regelmäßig durch unglückliche Äußerungen das Klischee zu bekräftigen, was sie bekämpfen will.

Bevor sich Hummels am Donnerstag an die Kasse des Supermarkts setzt, entsteigt sie einer dunklen Limousine, der Fahrer hält ihr die Tür auf, aus der zunächst "Twix" springt, ein winziger schwarzer Zwergspitzhund, der bequem in einem Fußball Platz hätte. Zehn Fotografen und Kamerateams warten, schließlich beginnt am nächsten Tag die EM, da sind Spielerfrauen gefragt.

Sie geben bereitwillig Auskunft und den Menschen das Gefühl, nah dran zu sein an den Fußball-Helden, die nun wieder für Deutschland über den Rasen rennen. Hummels flötet ein hohes "Hallo" in die Runde und beantwortet die erste Frage. Warum sie sich diesen Supermarkt ausgesucht habe. "Das ist ein super Supermarkt. Ich habe tatsächlich früher auch bei Netto eingekauft." Dann wendet sie sich an einen der Fotografen und bittet ihn, ihr ein Bild zu schicken, um es zu posten.

Früher, das war, bevor sie sich zu Terminen chauffieren ließ und bevor sie sich auf Facebook, Instagram und Youtube selbst vermarktet hat. Bevor sich in ihrem Leben "alles um Mode, Beauty und gesunden Lifestyle" drehte, wie sie auf ihrer Homepage schreibt. Bevor sie bei jeder Gelegenheit über rote Teppiche schritt und ab und an modelte. Es war eher die Zeit, als sie noch in Unterschleißheim aufs Gymnasium ging, ihr Abitur machte (mit einem Schnitt von 2,0), 2007 Mats Hummels kennenlernte, "über eine Freundin, und nicht, wie immer behauptet wird, bei der Miss FC Bayern-Wahl", sagt sie auf ihrem Youtube-Kanal. Da dürfen Fans Fragen stellen. Die zum Sport beantwortet sie kurz, die zu Lieblingstaschen oder Lippenstift ausführlich.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite