Drogen Zornedinger wirft Gras, Koks und Geld zum Fenster hinaus

Diesen Beutel mit Marihuana stellt die Polizei in Zorneding sicher.

(Foto: Polizei)

Die Polizei wollte den 24-Jährigen eigentlich wegen mehrerer Graffiti-Werke befragen. Nun geht es um einen noch schwereren Verdacht.

Offenbar in der Annahme sich eine Menge Ärger zu ersparen, hat ein 24-jähriger Zornedinger Rauschgift aus dem Fenster seiner Wohnung geworfen. Beamte der Bundespolizei hatten am Mittwochmorgen vergangener Woche an seiner Tür geklingelt - allerdings in anderer Sache: Die Polizisten waren wegen Graffitistraftaten gekommen.

Doch dabei blieb es nicht. Noch bevor die Beamten zur Durchsuchung die Wohnung in Zorneding betraten, warf er ein Einweckglas, gefüllt mit Marihuana und Kokain, sowie mehrere Tausend Euro Bargeld aus dem Fenster, so die Polizei. In einem Rucksack im Schlafzimmer stellten die Beamten dann noch Marihuana sicher.

So erhärtete sich der dringende Tatverdacht; gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet wegen Verdachts auf Besitz und unerlaubten Handel von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Markt Schwaben Der Wilde Westen fängt gleich hinter Poing an

Nächtlicher Einsatz

Der Wilde Westen fängt gleich hinter Poing an

In Markt Schwaben eskaliert ein Streit um entsorgte Drogen. Mehrere Streifen-Polizisten sind im Einsatz, zweimal braucht es Fessel.