Dachau:Ehre, die nicht jedem gebührt

Lesezeit: 4 min

Dachau: Die Hermann-Stockmann-Straße in Dachau.

Die Hermann-Stockmann-Straße in Dachau.

(Foto: Toni Heigl)

In Städten und Gemeinden gibt es meist eine ganze Reihe von Straßen, die nach historisch belasteten Männern benannt sind. Wie soll diese damit umgehen? Über Dachau und eine problematische Liste.

Von Helmut Zeller, Dachau

Sie waren Nationalsozialisten oder standen ihnen nahe, einer schrieb antisemitische Hetzschriften, ein anderer verherrlichte die deutsche Kolonialpolitik und schuf Kunstwerke für das Naziregime - und noch heute tragen Straßen und Gebäude in Dachau ihre Namen. Bezirksheimatpfleger Norbert Göttler hat die Stadtverwaltung auf den nationalsozialistischen Hintergrund von vier Namensgebern aufmerksam gemacht, des ehemaligen Bürgermeisters Hans Zauner, des Ehrenbürgers Hermann Stockmann, des Komponisten Werner Egk und des Bildhauers Walter von Ruckteschell.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Medizin
Ist doch nur psychisch
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Zur SZ-Startseite