Covid-19:Ich doch nicht

Lesezeit: 11 min

Rollator, Corona, Seite Drei

Illustration: Stefan Dimitrov

Roberto Rocca ist 29 Jahre alt, er raucht nicht, macht viel Sport. Dann kam das Virus - und jetzt ist er der mit dem Rollator. Über den Irrglauben, unangreifbar zu sein.

Von Julia Huber

Ein Rollator ist kein cooles Gefährt. Die weißen Gummireifen. Die Sitzfläche. Das Körbchen vorne. Ein Oma-Wagen. Roberto Rocca hat die Arme tätowiert, die Füße in Sneakern, und auf den ersten Blick wirkt es, als hätte er den Rollator aus dem Altenheim geklaut. Aber wenn er damit läuft, langsam und wacklig, dann merkt man, dass es seiner ist. Roberto Rocca ist 29 Jahre alt und Corona-Survivor.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Binge
Gesundheit
»Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet«
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Verunglückte Extremsportlerin Nelson
Drama um die stille Anführerin
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB